Nachrichten Archiv

Klicken Sie auf einen Monat und die Nachrichten werden weiter unten angezeigt.

Nachrichten Archiv Mai 2020

Öffnet wieder die Messetore

Messe Frankfurt, Messe Frankfurt am Main

Nachdem die Buchmesse bereits verkündete, dass sie im neuen Rahmen stattfindet, erklärte nun auch die Messe Frankfurt zuversichtlich das wieder Messen, Kongresse und Tagungen mit mehr als 100 Personen stattfinden können.

Nachdem die Buchmesse bereits verkündete, dass sie im neuen Rahmen stattfindet, erklärte nun auch die Messe Frankfurt zuversichtlich das wieder Messen, Kongresse und Tagungen mit mehr als 100 Personen stattfinden können.

„Wenngleich noch nicht abzusehen ist, wie sich beispielsweise Reisevorschriften und Bedingungen entwickeln, freuen wir uns sehr, dass die Buchmesse 2020 stattfinden kann. Dies ist aus unserer Sicht eine Entscheidung mit richtungsweisendem Charakter für die Veranstaltungsindustrie und für die Wirtschaft im Allgemeinen“, sagt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. Sein für das Gastmessegeschäft sowie den Geländebetrieb verantwortliche Kollege in der Geschäftsführung, Uwe Behm, ergänzt: „Gemeinsam mit unserer medizinischen Fachberatung und im engen Schulterschluss mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt sowie mit der Unterstützung der Landesregierung haben wir ein ausgefeiltes Schutz- und Hygienekonzept zur Durchführung von Fachmessen und -kongressen auf dem Gelände der Messe Frankfurt entwickelt.“

 Volker Bouffier, Ministerpräsident des Landes Hessen kommentiert die Meldung wie folgt: „Messen sind Marketing- und Kommunikationsplattformen für Industrie und Handel. Hier kommen Vertragsabschlüsse in Höhe von vielen Milliarden Euro zustande. Hier wird Wissen ausgetauscht, und die Wirtschaft unseres Landes wird angekurbelt. Genau das ist in der aktuellen Corona-Krise erforderlich.“

Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, sagt: „Unser Messegelände ist in jeder Hinsicht ein Aushängeschild für die gesamte Stadt. Und wenn hier bald wieder Veranstaltungen – wie unsere traditionelle Frankfurter Buchmesse – stattfinden, sorgt das für Umsätze in Hotels, Gastronomie, Taxibetrieben und bei vielen anderen Unternehmen. Nicht zuletzt werden dadurch auch Steuereinnahmen generiert und vor allem viele Arbeitsplätze gesichert.“

Oberstes Gebot bei der Messe Frankfurt sei laut Geschäftsführung der Messe Frankfurt die Sicherheit und die Gesunderhaltung aller Mitarbeiter, Aussteller und Besucher. Das Frankfurter Messegelände biete mit seiner Gesamtfläche von rund 600.000 Quadratmetern – das entspricht 84 Fußballfeldern – ausreichend Platz für viele Menschen, bei gleichzeitiger Einhaltung von erforderlichen Sicherheitsabständen. Zum einen empfangen Messen und Kongresse verantwortungsbewusste Menschen mit geschäftlichem Interesse, zum anderen können die Besucher mit einem professionellem Crowdmanagement und einer aktiven Führung vorausschauend gesteuert werden. Hinzu kommt ein professionelles Hygienemanagement unter medizinischer Fachberatung und die Bereitstellung von großen Mengen an Frischluft in den hohen und weitläufigen Messehallen. Die gesamte Hallenluft könne bis zu fünf Mal pro Stunde durch Frischluft ausgetauscht werden.

Zu den Maßnahmen gehören auch Bereitstellung von Schutzausrüstung wie Mund- und Nasen-Schutz, Desinfektionsmittel etc. und die Sicherstellung einer medizinischen Versorgung und ärztlichen Fachberatung. Weiterhin werden die Intervalle der Gebäudereinigung intensiviert und Mitarbeiter, Hostessen, Aufzugsführer, Service- und Gastronomiepersonal geschult.

Es erfolgt eine umfangreiche Vollregistrierung aller Veranstaltungsteilnehmer, die maximale Besuchermenge ist limitiert. Tickets werden zu definierten Tagen bzw. anhand von Einlass-Zeitfenstern ausgestellt. Eine zusätzliche Belastung des ÖPNV wird vermieden durch die Anreiseempfehlung mit dem Pkw sowie großzügige Parkierung und Verkehrsangebote. Nahe Kontakte werden durch kontaktlose Zutrittskontrollen, elektronische Zutrittskarten und elektronische Bezahlung vermieden. Mit verbreiterten Gängen bzw. Einbahnstraßenregelungen in den Hallen wird das Abstandsgebot eingehalten. „Gedränge und Enge wird es mit unserem Schutzkonzept in den Frankfurter Messehallen nicht geben!“ betont Uwe Behm.

Mittels der vielfältigen Maßnahmen wird das Schutz- und Hygienekonzept der Messe Frankfurt in Anlehnung an die aktuelle Corona Schutzverordnung des Landes Hessen der gegenwärtigen Lage mehr als gerecht. Nach wie vor ist die Situation volatil und nicht verlässlich zu prognostizieren. Daher ist die Messe Frankfurt selbstverständlich auch darauf vorbereitet, in enger Abstimmung mit den Behörden bei Notwendigkeit zusätzliche Maßnahmen wie z.B. Temperaturscreening an den Eingängen zu ergreifen. Die aktuelle, verlässliche Entscheidung für die Durchführung von Fachmessen und -kongressen auf dem Gelände der Messe Frankfurt bildet einen erhellenden Lichtblick für zukünftige persönliche geschäftliche Begegnungen und Erfolge sowie für das Erleben von Produkten. Foto: Messe Frankfurt

Messetermin im September bestätigt

TrendSet

Vom 12. bis 14. September zeigt die TrendSet Sommer 2020 in München neuste Trends.

Durch den Beschluss des Kabinetts Ende Mai sind ab September in Bayern wieder Messen möglich. Der Messetermin der TrendSet Sommer 2020 im September hat damit weiter Gültigkeit.

Vom 12. bis 14. September heißt es auf dem Gelände der Messe München: Messetore auf für die Trends aus Interiors & Lifestyle für Weihnachten 2020, Herbst/Winter 2020.21 und Neuheiten für Frühjahr 2021.

Drei Tage lang eröffnet die TrendSet Sommer 2020 dem Einzelhandel, Großeinkäufern, Onlinehändlern sowie Hotellerie und Gastronomie die Möglichkeit, die Trends und Produkte in Sachen Wohnen, Essen, Freizeit und Schenken sowie das kommende Weihnachtsfest und bereits die Frühjahrskreationen zu entdecken sowie direkt zu ordern.

Das dafür notwendige Hygiene-Konzept wird derzeit von der TrendSet in Abstimmung mit der Messe München und dem Gesundheitsministerium ausgearbeitet. Foto: TrendSet

Immer im Blick!

GEFU

Weihnachten kommt ganz bestimmt: Ab Oktober gibt’s das Baukasten-System „Freude am Schenken“.

Der bekannte Küchenwerkzeughersteller GEFU bietet dem Handel auch in diesem außergewöhnlichen Jahr erneut aufmerksamkeitsstarke Promotions. Sie ziehen mit großformatigen plakativen Stellwänden alle Blicke auf sich.

Ob Sommer, ob Winter: Hier werden der Spaß am Kochen und die Freude am besonderen Genuss auf einen Blick erlebbar. Farbige Podeste und Dekowürfel sorgen für eine ansprechende Präsentation der passenden GEFU Küchenwerkzeuge. Die Promotions sind wie ein Baukastensystem aufgebaut und lassen dem Händler viel individuellen Gestaltungsspielraum.

Seit Mai kann sich der Handel sein Lieblingspromotionthema aussuchen oder natürlich am besten gleich die Doppelbelegung buchen. Wie wäre es mit „Ran ans Eingemachte“ und „Raus in den Sommer“?

Ab Oktober heißt es dann: „Freude am Schenken“. Natürlich sorgen auch in diesem Jahr wieder saisonale Rezeptflyer mit leckeren GEFU-Rezepten für Schwung auf den Tellern.

 

PoS-Konzept mit Präsentationspower

Der macht an: Pop Up Store „X-PLOSION®”Passend zur neuen Serie „X-PLOSION®“ bietet GEFU mehrere Sonder-PoS Aktionen, die das Thema Würzen auf besondere Weise in den Fokus rücken. Als optimale Ergänzung zur„X-PLOSION®“ bietet das Unternehmen dem Handel besondere In-Store-Aufbauten an, gestalterisch angelehnt an das GEFU Baukastensystem.

 

Aromapower im Pop Up Store

Die „X-PLOSION®” Pop Up Stores sind mit Bildschirm und Teststation ausgestattet.Weitere Präsentationsmöglichkeiten ergeben sich durch das elegante Konzeptstore System. Filigrane Metallrahmen in Würfeloptik, die neben- und übereinander gestellt und mit Holzelementen individuell gestaltet werden können, sorgen für multivariable Aufbaumöglichkeiten in den Größen Small, Medium und Large. Emotionale Aromapowermotive machen die Kunden zusätzlich auf die Produkte aufmerksam. Alle Pop Up Stores sind mit Bildschirm und Teststation ausgestattet. Fotos: GEFU

Ehrentitel erhalten

Fiskars, des reddot award: product design 2020

In diesem Jahr geht der Ehrentitel „reddot: Design Team of the Year“ an das Fiskars Design Team led by Petteri Masalin.

In diesem Jahr geht der Ehrentitel „reddot: Design Team of the Year“ an das Fiskars Design Team led by Petteri Masalin.

Das Alltägliche besonders machen – der Chef-Designer und seine Crew gestalten mit diesem Ziel vor Augen Produkte von höchster Qualität für Gärtner, Köche und Handwerker. Mit bahnbrechenden Innovationen, Natürlichkeit, höchster Funktionalität, Ergonomie sowie der richtigen Balance aus Komplexität und Einfachheit überzeugten die Gestalter die Jury des reddot award: product design etliche Male.

Glückwünsche von Red Dot-CEO Peter Zec:„Vor 30 Jahren wurde Fiskars erstmalig im reddot award: product design ausgezeichnet. Seitdem begeistern die Produkte des Unternehmens nicht nur unsere Jury, sondern auch mich persönlich. Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit – das charakterisiert die Entwürfe des Designteams. Die technologischen Innovationen und die neuartigen Materialkombinationen verbunden mit der unaufgeregten Selbstverständlichkeit machen die Produkte zu etwas ganz Besonderem. Ich gratuliere den Titelträgern ganz herzlich zu dieser außergewöhnlich guten Designleistung“, so Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Awards.

„Unser Team ist sehr stolz darauf, diesen Ehrentitel zu erhalten, der unsere Tradition, gutes Design zu fördern würdigt. Seit der Gründung von Fiskars sind wir unserem starken Erbe und unserer DNA treu geblieben während wir kühn und innovativ waren. Für uns geht es stets darum, neugierig zu sein, aber gleichzeitig unseren Wurzeln treu zu bleiben“, sagt Petteri Masalin, Creative Design Lead bei Fiskars, über die Auszeichnung und seine Designphilosophie. Foto: redtdot award 2020

 

Buchmesse findet statt!

BBG (Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft), Frankfurter Buchmesse GmbH

Wie der Aufsichtsrat der BBG (Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft) nun entschieden hat, findet die Frankfurter Buchmesse 2020 vom 14. bis 18. Oktober 2020 statt.

Wie der Aufsichtsrat der BBG (Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft) nun entschieden hat, findet die Frankfurter Buchmesse 2020 vom 14. bis 18. Oktober 2020 statt.

„Die Frankfurter Buchmesse ist das Schaufenster der internationalen Buchbranche und hat auch deshalb in den letzten Jahren einen immer größeren Zuspruch gefunden – nicht nur beim Fachpublikum und im Rechtehandel sondern auch bei den Leserinnen und Lesern. Sie ist zu einer internationalen Agora des intellektuellen Austausches geworden. Diesen Diskurs-Charakter wollen wir auch in der Krise nutzen und für die Zukunft der Buchbranche erhalten,“ sagt Siegmar Mosdorf, Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Juergen Boos, der Direktor der Frankfurter Buchmesse, betont: „In diesem Jahr ist es wichtiger als je zu vor, die Frankfurter Buchmesse durchzuführen. Mit der Präsenz auf dem Messegelände, Buchevents vor Ort und virtuell schaffen wir Öffentlichkeit für Autorinnen und Autoren, für die Branche, für unsere Themen. Die Frankfurter Buchmesse 2020 ist coronabedingt eine Sonderedition – ein Programm vor Ort, kombiniert mit zukunftsweisenden digitalen Formaten. Wir danken dem Ministerpräsidenten des Landes Hessen, Volker Bouffier, dem Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, dem Finanzminister Michael Boddenberg sowie dem Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Peter Feldmann, für ihre große Unterstützung.“

 „Die Frankfurter Buchmesse ist ein Teil der DNA dieser Stadt und auch eine Ikone der Messewirtschaft. Wir freuen uns sehr darüber, dass sich die Branche für eine Buchmesse 2020 entschieden hat und damit ein sehr positives wirtschaftliches Signal sendet. Dabei haben – wie dies bei der Messe Frankfurt stets der Fall ist – die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmer höchste Priorität. Wir haben ausgefeilte Maßnahmen hinsichtlich Abstandsregeln, Besucherführung und Hygiene erarbeitet, und werden das Konzept den aktuellen Erkenntnissen und Anforderungen anpassen. Die Umsetzung wird sehr strukturiert erfolgen, und wir werden die Frankfurter Buchmesse mit allen Kräften unterstützen“, so Uwe Behm, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

 Geplant ist, die Frankfurter Buchmesse auf dem Messegelände, dezentral in der Stadt Frankfurt am Main und zeitgleich virtuell stattfinden zu lassen. Grundlage für die Durchführung der 72. Frankfurter Buchmesse auf dem Messegelände ist ein detailliertes Gesundheits- und Hygienekonzept, das die dann geltenden Schutzverordnungen des Landes Hessen umsetzt und die Sicherheit der Messeteilnehmer/Innen gewährleistet. Das von der Frankfurter Buchmesse und der Messe Frankfurt gemeinsam erarbeitete Hygienekonzept hat das Ordnungsamt und das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt überzeugt. Aufgrund der dynamischen Lage ist die kontinuierliche, fachliche Evaluation der Gesamtsituation und eine ständige Anpassung an die geltenden rechtlichen Voraussetzungen unerlässlich.

 Die Frankfurter Buchmesse erwartet die Teilnahme von Ausstellern aus ganz Europa und, abhängig von den dann geltenden Reisebeschränkungen, dem internationalen Ausland. Details zur Programmplanung und zur diesjährigen Kampagne werden Ende Juni bekannt geben.

 Digitales Rahmenprogramm

 Das digitale Rahmenprogramm der Frankfurter Buchmesse deckt mit vielen Angeboten die Anforderungen sowohl der Teilnehmer*innen vor Ort als auch der virtuell zugeschalteten Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt ab: Unternehmens- und Produktpräsentationen, Anlässe und Formate zur Geschäftsanbahnung, Kontaktaufnahme mit Geschäftspartnern, Markttrends und Weiterbildung. „Derzeit entwickeln wir eine Reihe von digitalen Formaten, die genau auf diese Kundenbedürfnisse eingehen und die Teilnahme von Unternehmen und Akteuren aus dem Publishing und angrenzenden Industrien weltweit an der Buchmesse 2020 ermöglicht,“ führt Juergen Boos aus.

 Um Bücherfans weltweit über die Neuerscheinungen des Bücherherbstes 2020 zu informieren, findet die Frankfurter Buchmesse eine Woche lang auch virtuell statt. Geplant ist unter anderem ein BOOKFEST-Zentrum, von welchem aus die Frankfurter Buchmesse und ihre Medienpartner Neuerscheinungen und Autor*innen vorstellen und relevante Diskussionen anstoßen wird.

 Die Frankfurter Buchmesse 2020 – aktueller Planungsstand:

 Termin: Die Frankfurter Buchmesse findet vom 14. bis 18. Oktober 2020 statt.

Fachbesuchertage sind vom 14.- 18. Oktober. Am Wochenende (17. und 18. Oktober) ist die Frankfurter Buchmesse zusätzlich für das Publikum geöffnet.

Zugelassene Besucherzahl: Die Zahl der auf dem Gelände zeitgleich zugelassenen Besucher*innen richtet sich nach der im Oktober belegten Bruttofläche.

Einlass: Der Einlass erfolgt kontaktlos nach Vorabregistrierung und Selbstauskunft über den Gesundheitszustand.

Hallenbelegung: Derzeit konzentriert sich die Planung auf sechs Hallenebenen (Hallenebenen 3.0 und 3.1, 4.0, 4.1 sowie 6.0 und 6.1).

Platzierung: Die Platzierung wird voraussichtlich Mitte Juli abgeschlossen sein.

Standfläche: Die kleinstmögliche Standfläche wird 8 m² betragen. Aussteller, die 4 m² gebucht haben, erhalten ohne Mehrkosten weitere 4 m² dazu. Alle weiteren Standgrößen werden ebenso nach einem Staffelmodell kostenneutral aufgestockt.

Gangbreiten: Darüber hinaus wird jedem Stand 1,5 Meter der davor liegenden Gangbreite als zusätzliche Kommunikationsfläche zugeschlagen.

Die Gangbreite in den Hallen liegt zwischen 6 bis 8 Meter. Das hat der Aufsichtsrat der BBG (Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft) entschieden. Foto: Frankfurter Buchmesse GmbH

Für ein Stück neue Normalität

Messe Stuttgart

Messe Stuttgart plant Durchführung des Stuttgarter Messeherbsts vom 19. bis 22. November – Plattform für Kulturschaffende und Schausteller.

Messe Stuttgart plant Durchführung des Stuttgarter Messeherbsts vom 19. bis 22. November – Plattform für Kulturschaffende und Schausteller.

„Als Maßnahme zur Stärkung der wirtschaftlichen Infrastruktur wird für das Land Baden-Württemberg eine Landesmesse errichtet.“ So lautet der erste Satz des baden-württembergischen Landesmessegesetzes aus dem Jahr 1998. In seiner Folge entstand am Stuttgarter Flughafen Europas modernstes Messegelände. Der Rest ist (Erfolgs-) Geschichte.

Selten war die Stärkung der wirtschaftlichen Infrastruktur Baden-Württembergs so wichtig wie heute. Noch nie wurde die baden-württembergische Wirtschaft so grundlegend erschüttert wie durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie. „Wir wollen deshalb unserem Auftrag und unserer Verantwortung gerecht werden, und unseren Beitrag zur Stärkung der regionalen Wirtschaft und Unternehmen leisten“, sagt Guido von Vacano, Mitglied der Geschäftsleitung und zuständig für die Publikumsmessen der Messe Stuttgart.

Durchführung bei größtmöglichem Schutz

„Wir sind überzeugt, dass unsere Publikumsmessen einen wichtigen Beitrag für die Wiederbelebung des Messegeschäfts am Standort Stuttgart leisten können“, so Guido von Vacano. „Deshalb diskutieren wir gerade intensiv, wie ein Messeherbst im November unter neuen Bedingungen aussehen kann. Die Besucher des Stuttgarter Messeherbsts kommen aus einem Umkreis von 80 Kilometern zur Messe. Neun von zehn Ausstellern stammen aus Deutschland, der Rest vor allem aus Österreich und der Schweiz. Man kann uns deshalb getrost als ‚Schaufenster der Region‘ bezeichnen. Aktuell öffnen bereits große Einkaufszentren und Möbelhäuser, die Freizeitparks folgen in den nächsten Tagen. Wir planen deshalb die Durchführung des Stuttgarter Messeherbsts vom 19. bis 22. November, werden aber natürlich die Entwicklungen beobachten und uns eng mit den zuständigen Behörden abstimmen.“

Gemeinsam mit den Branchenverbänden AUMA (Verband der deutschen Messewirtschaft) und FAMA (Fachverband Messen und Ausstellungen) habe man in den vergangenen Wochen zahlreiche Maßnahmen entwickelt, die eine Durchführung von Messen bei gleichzeitig größtmöglichem Schutz für Aussteller, Besucher und Mitarbeiter erlaubten. „Dank unserer Infrastruktur sind wir in der Lage, den Publikumsverkehr zu steuern sowie unsere Besucher zu registrieren und so eine etwaige Kontaktnachverfolgung zu realisieren. Außerdem können wir unsere ohnehin hohen Hygienestandards noch weiter intensivieren“, so Guido von Vacano.

Moderne Infrastruktur macht’s möglich

Als Messeveranstalter habe man den großen Vorteil, dass das Gelände den Gegebenheiten flexibel angepasst werden könne: „Die Gangbreiten zwischen den Messeständen können wir problemlos variieren. Wir können unsere Tickets ausschließlich online verkaufen und so Warteschlangen an den Kassen vermeiden. Außerdem können wir dank modernster Eingangslösungen genau steuern, dass die Besucherzahlen ein zuvor definiertes Maximum nicht überschreiten“, umreißt Guido von Vacano einen Teil der geplanten Maßnahmen. Natürliche werde man auch beobachten, wie bereits geöffnete Einkaufszentren oder Freizeitparks mit dem Publikumsverkehr umgehen und welche Erfahrungen dabei gemacht werden.

Er sei unter diesen Umständen fest davon überzeugt, dass eine Durchführung des Stuttgarter Messeherbsts im November möglich sei und hofft nun auch auf ein Entgegenkommen der Politik: „Es ist uns bewusst, dass unsere Messen anders aussehen werden, als wir sie aus der Vergangenheit kennen. Aber wir wollen diesen Schritt in eine neue Normalität gehen – zum Wohle unserer Aussteller und Partner, zur Freude unserer Besucher und mit dem größtmöglichen Maß an Sicherheit für alle Beteiligten. Wir wollen unseren Beitrag zu einer wirtschaftlichen Gesundung leisten und freuen uns auf ein Wiedersehen mit unseren Ausstellern, Besuchern und Partnern!“

Neu: Plattform für Kulturschaffende und Schausteller 

Gleichzeitig habe man sich überlegt, den Stuttgarter Messeherbst als Plattform für Kulturschaffende und Schausteller der Region zu öffnen: „Uns ist bewusst, dass sie in den vergangenen Monaten herbe finanzielle Verluste verschmerzen mussten. Hier wollen wir helfen!“ Konkret bedeute dies die Errichtung von zusätzlichen Bühnen mit abstandskonformer Bestuhlung und eine Nutzung der Freiflächen für Fahrgeschäfte oder Schaustellerbuden. „Die Kulturbühne bei den Frühjahrsmessen oder eine an neun Messetagen bespielte Atriumsbühne bei der CMT haben in der Vergangenheit bereits gezeigt, wie gut ein Kulturprogramm vom Messepublikum angenommen wird. Die bestehenden Kontakte in die Kulturszene der Region Stuttgart wollen wir nutzen und ein abwechslungsreiches Programm für unsere Besucher auf die Beine stellen“, betont Guido von Vacano. Foto: Messe Stuttgart

Ein schönes Stück Heimat für zu Hause!

la vida, Geschenk für Dich :-)

Die Serie „Gipfelgruß“ umfasst eine breite Produktrange.

Als Inspiration für die neue Serie „Gipfelgruß“ aus dem Hause Geschenk für Dich :-) dienten Wälder und Berge, unberührte Natur und eine gemütliche Almhütte, die Wärme und Geborgenheit schenkt.

Glücklich und gemütlich wird man mit dem „Gipfelgruß“ Set zur Wellness Dusche.Das Sortiment umfasst neben neuen Produkten wie einer Thermoflasche und einem Holzbrett für eine zünftige Brotzeit auch Klassiker von Geschenk für Dich :-). Dazu zählen kuschelige Kissen und dekorative Geschirrtücher. Eine weitere Neuheit: die Wellness Dusche, mit deren Hilfe man wunderbar dem Alltag entfliehen kann. Dieses Set besteht aus einem zertifizierten Naturkosmetik Duschgel und einem flauschigen, kleinen Handtuch aus 100 Prozent Baumwolle. Die exklusive Verpackung macht aus diesem Set ein ideales Geschenk zu vielen Anlässen. Fotos: Geschenk für Dich :-)

Neuer Präsident für das globale Konsumgeschäft

WMF Group

Kilian Manninger übernahm zum 1. Mai die Position des President Consumer BU und folgt damit auf Xavier Sabourin, der nach drei Jahren bei der WMF Group in den Ruhestand tritt.

Seit dem 1. Mai ist Kilian Manninger neuer Präsident für das globale Konsumgeschäft der WMF Group. Damit setzt die WMF Group weiter auf die Stärkung ihrer Marken im Premiumsegment.

Kilian Manninger übernahm zum 1. Mai die Position des President Consumer BU und folgt damit auf Xavier Sabourin, der nach drei Jahren bei der WMF Group in den Ruhestand tritt. Als Mitglied des Executive Leadership Teams berichtet Kilian Manninger direkt an CEO Oliver Kastalio.

„Wir freuen uns, mit Kilian Manninger einen ausgewiesenen Strategen und erfahrenen Markenmanager mit langjähriger Erfahrung und guter Erfolgsbilanz an Bord zu holen“, sagt Oliver Kastalio, CEO der WMF Group.

Kilian Manninger (42) ist seit vielen Jahren in Führungspositionen unter anderem bei Procter & Gamble und Rodenstock tätig gewesen, dort zuletzt als Head of Business Unit Eyewear & Head of Global Marketing. Er bringt umfangreiche Erfahrung in der Führung und Entwicklung von Premiummarken mit.

Kilian Manninger folgt auf Xavier Sabourin, der 2017 im Rahmen der Übernahme durch Groupe SEB zur WMF Group wechselte und dort aktiv zur Integration des Unternehmens in den Konzern und der Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs beigetragen hat. „Wir bedanken uns für Xavier Sabourins großen Einsatz während der Integrationsphase in die Groupe SEB und seinen Beitrag beim Aufbau der BU Consumer dank seiner umfangreichen Markenerfahrung. Für den bevorstehenden Ruhestand wünschen wir ihm nun alles Gute“, sagt Oliver Kastalio. Foto: WMF Group

 

Alltagstauglicher Helfer

Böhm Design, Anna Magnus

Praktisch: Filztaschen für die eigenen Glashalme.

Als leidenschaftlicher Glasversteher verkörpert die Marke Anna Magnus ein einzigartiges Trink- und Tischerlebnis für eine gesunde und nachhaltige Zukunft. Bei sämtlichen Arbeitsvorgängen vom Abflammen bis zur mehrfachen Beschichtung setzt das Unternehmen hohe Qualitätsmaßstäbe, deshalb werden alle Glashalme am Firmensitz in Brakel, Nordrhein-Westfalen, gefertigt.

Die Filztaschen werden – wie alle Produkte des Anbieters – in Deutschland hergestellt.Damit die Glashalme noch alltagstauglicher sind, hat Anna Magnus Filztaschen für sie entwickelt. Es ist nun möglich, die eigenen Glashalme mitzunehmen, beispielsweise ins Restaurant oder Büro. Dies bringt einen enormen hygienischen Vorteil mit sich. Nach der Verwendung kann der Glashalm wieder in der Filztasche verstaut werden, mögliche Reste des Getränks saugt die Filztasche auf. So werden Handtasche oder Sakko nicht schmutzig. Die Filztaschen sind waschbar und – wie alle Produkte des Anbieters – in Deutschland hergestellt. Fotos: Anna Magnus


 

IFA findet 2020 in neuer Form statt

IFA 2020

Die IFA wird vier eigenständige parallel stattfindende Veranstaltungen ausrichten.

Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität auf der IFA Berlin 2020, die vom 3. bis 5. September als dreitägige Veranstaltung mit einer engen Begrenzung der Teilnehmerzahl stattfindet.

Die IFA 2020 Special Edition wird sich deshalb vollständig auf die B2B-Kernfunktionen der IFA konzentrieren und unterstützt globale Marken, Hersteller, Medien und den Handel dabei, sich miteinander auszutauschen und die Innovationskraft der Bereiche Consumer Electronics und Home Appliances herauszustellen.

Dafür wird die IFA vier eigenständige parallel stattfindende Veranstaltungen ausrichten: die IFA Global Press Conference, die Sourcing-Show IFA Global Markets, IFA NEXT meets IFA SHIFT Mobility sowie die IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges.

Mit dem Konzept der IFA 2020 werden Gesundheit und Sicherheit höchste Priorität haben. Die diesjährige Sonderausgabe der IFA wird alle durch die COVID-19-Pandemie notwendig gewordenen Auflagen berücksichtigen. Eine Teilnahme an der IFA 2020 ist nur nach Registrierung oder auf Einladung möglich. Damit wird die Teilnehmerzahl limitiert.

Die IFA 2020 wird die erste Gelegenheit für die Consumer Electronics- und Home Appliances-Industrie seit dem Ausbruch der Pandemie bieten, neue Produkte und Dienstleistungen direkt den Medien und so auch den Konsumenten sowie dem Handel zu präsentieren. Die IFA findet traditionell zum besten Zeitpunkt für Marken, Hersteller und den Handel auf der ganzen Welt statt: Kurz vor der wichtigsten Verkaufssaison des Jahres, die vom Singles Day über den Black Friday, Cyber Monday, Weihnachten bis Chinese New Year reicht.

„Nach all den Veranstaltungsausfällen der vergangenen Monate, braucht unsere Branche dringend diese Plattform, um ihre Innovationen zu präsentieren. Die IFA bietet dafür nicht nur den besten Zeitpunkt sondern auch noch effiziente Beteiligungsmöglichkeiten", sagt Jens Heithecker, Executive Director der IFA Berlin. Virtuelle Veranstaltungen seien sicher hilfreich, aber ihnen fehle „die menschlich emotionale Verbindung, die Veranstaltungen wie die IFA Berlin so unglaublich wertvoll machen", so Heithecker weiter.

Das Konzept für die IFA 2020 wird in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden in Deutschland die notwendigen Anforderungen an die Gesundheit und Sicherheit aller Teilnehmer gewährleisten. Die Messe Berlin wird sicherstellen, dass Abstandsregeln, eine sorgfältige Kontrolle der Teilnehmerzahl und andere wirksame Maßnahmen der öffentlichen Hygiene gewährleistet werden können. Aufgrund der aktuell bestehenden Regelungen wird die IFA 2020 nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sein, sondern als reine Einladungsveranstaltung durchgeführt.

 

Vier Veranstaltungen - eine IFA

Die diesjährige IFA wird aus vier eigenständigen Veranstaltungen bestehen und aktuell mit nicht mehr als 1.000 Teilnehmern pro Tag für jede Veranstaltung geplant. So können die Veranstalter auf dieser Basis eine gesicherte Umgebung planen, hoffend, dass sich die allgemeinen Rahmenbedingungen bis zur Veranstaltung weiterhin verbessern.

 

IFA Global Press Conference

Die IFA hat ihre Global Press Conference, welche normalerweise im April stattfindet, in den September verlegt und in eine globale Plattform für Innovation und Technologie entwickelt. Zur IFA Global Press Conference werden rund 800 Journalistinnen und Journalisten aus 50+ Ländern nach Berlin eingeladen, so dass die Hersteller ihre neuesten Produkte und Technologien live und direkt vor Ort präsentieren können.

Alle Keynotes und Unternehmenspressekonferenzen finden nur auf den von der IFA kuratierten Keynote-Bühnen statt. Dadurch wird auch die Anzahl der Produktionsmitarbeiter vor Ort gering gehalten und sichergestellt, dass sowohl auf der Bühne als auch im Plenumsbereich für die Medien höchste Hygienestandards eingehalten werden.

Zusätzlich zu den Unternehmenspressekonferenzen wird für die Industriepartner die Möglichkeit bestehen intelligente Unternehmens- und Markenpräsentationen anzufertigen, um diese in Interviews und weiterführenden Gesprächen mit Medienvertretern vorzustellen.

Für die Journalisten wird die IFA Global Press Conference in diesem Jahr die bisher effizienteste Art und Weise sein, über die Technologie-Highlights zu berichten. Es ist ihre erste Gelegenheit nach dem Ausbruch der Pandemie, alle diesjährigen Innovationen und neuen Produkte an einem Ort zu sehen und durch persönliche Interviews mit den Unternehmen über spannende Themen und Trends zu berichten.

Die IFA Opening Keynote wird am 3. September 2020 von Cristiano Amon, Präsident von Qualcomm, gehalten: „Konnektivität und drahtlose Technologie waren noch nie so wichtig wie heute.  Ich freue mich bei der IFA Opening Keynote neueste Entwicklung zu 5G, KI und anderen Spitzentechnologien vorzustellen, die die Welt in diesen beispiellosen Zeiten und darüber hinaus gestalten werden.“

 

IFA NEXT trifft auf IFA SHIFT Mobility

Anlässlich der Spezialausgabe der IFA 2020 kombiniert die IFA ihre beiden Innovationsplattformen - IFA Next und IFA SHIFT Mobility – zu einem exklusiven Live-Event für die internationale Tech-Community. Die Veranstaltung bringt Technologie-Startups und Unternehmen aus dem Bereich der vernetzten Mobilität zusammen. Die neue Plattform verschafft ihnen so nicht nur die dringend benötigte Öffentlichkeit, sondern auch wichtige Industriekontakte. Für Innovatoren, Disruptors, Tech-Journalisten und digitale Influencer wird dies die wichtigste Veranstaltung des Jahres sein, an der sie teilnehmen können.

 

IFA Global Markets

In den letzten drei Jahren hat sich IFA Global Markets zur größten europäischen Sourcing-Plattform für OEMs und ODMs entwickelt. Nun wird sie in diesem Jahr die erste spezielle Sourcing-Messe der Welt sein. Die Botschaft der IFA-Partner aus der Industrie war klar: Sie brauchen eine Sourcing-Plattform, um ihre Lieferketten, die von der Unterbrechung durch die COVID-19-Pandemie betroffen sind, wiederherzustellen und zukunftsorientiert neu aufzustellen.

 

IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges

Die IFA Berlin ist jedes Jahr der wichtigste Marktplatz für Consumer Electronics und Home Appliances. Auf der IFA 2019 beispielsweise betrug das Ordervolumen rund 4,7 Milliarden Euro. Aufgrund der Pandemie wird es in diesem Jahr unmöglich sein, dieses Ordervolumen zu wiederholen. Um den Herstellern die dringend benötigte Möglichkeit zu bieten, den Handel vor der verkaufsstärksten Saison des Jahres zu treffen und sich mit den Geschäftspartnern austauschen zu können, veranstaltet die IFA Berlin dieses Jahr die IFA Business, Retail & Meeting Lounges als Treffpunkt und Marktplatz für Industrie und Handel.

 

Virtuelles IFA-Erlebnis

Da die Messe Berlin davon ausgehen muss, dass zum Zeitpunkt der IFA weiterhin vereinzelt Reisebeschränkungen bestehen werden, plant die IFA die Veranstaltungen durch virtuelle Streaming- und Chatangebote zu begleiten. Aber auch eine Limitierung der Besucherzahlen je Veranstaltung wird eine digitale IFA Experience notwendig und sinnvoll machen.

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, Veranstalterin der IFA, begrüßt das neue Konzept: „Die IFA Berlin ist die wichtigste Veranstaltung für die Consumer Electronics- und Home Appliances-Branche. In den vergangenen Wochen haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem IFA-Team ein Konzept entwickelt, das allen unseren Industriepartnern die nötige Plattform bietet, um ihre Innovationen zu präsentieren.“

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin: „Unser IFA-Team hat wirklich alle Register gezogen. Ich bin unglaublich stolz darauf, wie es diese Herausforderung angegangen ist und eine überzeugende Lösung für die IFA 2020 gefunden hat.“ Quelle: IFA 2020

Planungssicherheit für Weihnachtsmärkte gefordert

Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V.

Verband fordert Planungssicherheit für Weihnachtsmärkte .

Mit einem Brief hat sich der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller mit Sitz in Olbernhau an den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer gewandt.

Wichtigste Forderung: „Um die wirtschaftliche Existenz der Mitglieder des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht weiter zu gefährden, benötigen wir klare, rechtzeitige und vor allem positive Aussagen zur Durchführung der Weihnachtsmärkte und Fachmessen.“

Der Verband besteht aus 56 direkten Mitgliedsbetrieben des Erzgebirgischen Kunsthandwerks®. Weiterhin betreut der Verband den Fachhandelsring Erzgebirgischer Volkskunst®, welcher deutschlandweit ca. 100 Fachgeschäfte vereint. Darüber hinaus besteht eine enge Verbindung zur DREGENO Seiffen e.G., welche nochmals mehr als 100, vor allem kleinere Handwerksbetriebe unter dem Dach der Genossenschaft bündelt. Insgesamt geht der Verband von ca. 2.000 Arbeitsplätzen aus, die direkt an die Herstellung der Erzgebirgischen Volkskunst® gebunden sind.

Verband befürchtet Umsatzeinbrüche

„Auch wenn das Hauptgeschäft der Branche im 4. Quartal stattfindet, befürchten wir starke Umsatzeinbrüche durch die Pandemie, vor allem, wenn die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr nicht stattfinden sollten“, sagt Verbandsgeschäftsführer Frederic Günther. „Durch die aktuelle Planungsunsicherheit kam es von Seiten vieler Händler bereits zu Auftragsstornierungen. Auch das direkte Exportgeschäft ist sehr stark eingebrochen. Viele Hersteller haben Kurzarbeit angemeldet.“

Fehlender Tourismus beeinträchtigt Verkauf

Zudem ist die Erzgebirgische Volkskunst im gesamten Freistaat Sachsen ein wichtiger Tourismusfaktor. Aufgrund der Einschränkungen in der Tourismusbranche wird es trotz der derzeitig beschlossenen Lockerungen zu weiteren spürbaren Umsatzeinbrüchen während der Sommersaison kommen, nicht zuletzt auch „weil unsere Erzgebirgischen Erzeugnisse als traditionsreiches deutsches und sächsisches Kulturgut bei ausländischen Gästen sehr beliebt sind und davon auszugehen ist, dass der internationale Tourismus mit hoher Wahrscheinlichkeit bis Ende des Jahres sehr stark eingeschränkt bleiben wird“, wie Frederic Günther ergänzt.

Weihnachtsmärkte als Schaufenster der Branche

Umso wichtiger ist für die Erzgebirgische Holzkunstbranche die Planungssicherheit für das Saisongeschäft im letzten Quartal des Jahres. Von essenzieller Bedeutung für Händler und Hersteller sind dabei insbesondere die Weihnachtsmärkte und Fachmessen. „Diese sind nicht nur als reiner Umsatzfaktor zu betrachten, sondern auch als wichtiges Schaufenster unserer Branche“, sagt Frederic Günther. Auf vielen Weihnachtsmärkten zeugen Handwerksvorführungen von der einzigartigen Kunst, und meterhohe Pyramiden werden als Symbol der jahrhundertealten erzgebirgischen Weihnachtstradition aufgestellt. „Um eine entsprechende Warenbereitstellung für die Weihnachtsmärkte zu gewährleisten, ist auch der langfristige Herstellungsprozess unserer handwerklichen Erzeugnisse zu berücksichtigen“, sagt der Verbandsgeschäftsführer und unterstreicht: „Die Branche benötigt innerhalb des nächsten Monats eine positive Aussage zu den Weihnachtsmärkten, um ihr Produktionsaufkommen dementsprechend auszurichten.“

Dresdner Striezelmarkt als Praxisbeispiel

In seinem Brief an Ministerpräsident Kretschmer erklärt sich der Verband bereit, an einem Konzept zur Durchführung der Weihnachtsmärkte mitzuarbeiten. Als praktisches Beispiel wird der Dresdner Striezelmarkt genannt, den der Verband seit Jahrzehnten als Partner begleitet. Er ist der älteste und einer der beliebtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands und sendet eine hohe Strahlkraft an alle anderen Märkte aus. Im Schnitt sind allein hier ca. 30 Hersteller und Händler der original Erzgebirgischen Volkskunst® vertreten. Hygienische Maßnahmen sollten problemlos umgesetzt werden können, ein genaues Konzept soll in Verbindung mit der zukünftigen Arbeitsgruppe erstellt werden.

Verband als Kommunikator für Weihnachtsmärkte in ganz Sachsen

Darüber hinaus kann der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. auch als wichtiger Kommunikator für die diesjährige Organisation der Weihnachtsmärkte unter den besonderen Umständen gesehen werden. Sachsenweit gibt es kaum einen Weihnachtsmarkt ohne Beteiligung eines Branchenvertreters, und auch in vielen anderen deutschen Städten von Erfurt bis Lübeck und Berlin gehören die Stände mit Erzgebirgischer Volkskunst zum Bild zahlreicher Weihnachtsmärkte. Insgesamt geht der Verband von ca. 200 Marktständen Erzgebirgischer Volkskunst® aus. „Jeder einzelne Weihnachtsmarkt sollte individuell nach seinen Möglichkeiten geprüft werden“, sagt Frederic Günther. „Dabei stehen wir als Verband den Entscheidungsträgern gern mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung zur Seite.“ Foto: Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V.

Beste Markenqualität

RÖSLE

Grills dieser Marke wurden von DEUTSCHLAND TEST mit dem Prädikat: ‚Herausragend‘“ ausgezeichnet.

In einer aktuellen Online-Umfrage von DEUTSCHLAND TEST in Zusammenarbeit mit dem Kölner Analyse- und Beratungsunternehmen Service Value wurden 1.400 Unternehmen aus mehr als 100 Branchen auf den Prüfstand gestellt. Das Unternehmen hat dafür fast eine Million Kundenurteile ausgewertet. In der Kategorie „Grillhersteller“ schneidet dabei RÖSLE besonders gut ab und wird mit dem Prädikat „Herausragend“ ausgezeichnet.

Für die Erhebung stützt sich DEUTSCHLAND TEST auf knapp eine Millionen Bewertungen aus dem Zeitraum März bis April 2020. Jeder Teilnehmer erhielt eine Auswahl an Markenartikeln zur Bewertung beziehungsweise zur Angabe, ob er als Konsument diese Markenartikel gekauft oder genutzt hat. Diese Erfahrung konnten die Konsumenten dann mit den Antwortmöglichkeiten „Ausgezeichnet“ (1), „sehr gut“ (2), „gut“ (3), „mittelmäßig“ (4), „schlecht“ (5) sowie „sehr schlecht“ (6) bewerten. Für die Auswertung hat DEUTSCHLAND TEST den Mittelwert der abgegebenen Noten berechnet und daraus ein Ranking über alle untersuchten Anbieter innerhalb der Branche erstellt. Mit einem Wert von 2,42 liegt RÖSLE in der Kategorie Grillhersteller deutlich über dem Durchschnitt und wurde dafür mit dem Siegel „Beste Markenqualität – Prädikat: ‚Herausragend‘“ ausgezeichnet. Foto: RÖSLE

Erfreulicher Wachstumsschub

Messe Frankfurt, Nextrade

Die Order- und Datenplattform schafft neue Kanäle und Touchpoints, die ganzjährig auf die Branchenmessen einzahlen.

Gerade in der momentanen Situation – es finden keine Fachmessen statt – kann man sich bei Nextrade über einen Wachstumsschub freuen: So sind mittlerweile mehr als 1.500 registrierte Händler und 250.000 Artikel dort zu finden.

Das Order- und Datenmanagement-Portal Nextrade bietet gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Situation mit einer digitalen 24/7-Geschäftsbeziehung zwischen den Messeteilnehmern neue Chancen. Somit können Händler rund um die Uhr und damit unabhängig von aktuellen behördlichen Maßnahmen ihre Order bei den angebundenen Lieferanten platzieren.

„Gerade haben wir den Meilenstein von 1.500 registrierten Händlern bei Nextrade überschritten, und dass bei Teilnehmern aus 55 Ländern, die auf unserer Plattform Nextrade aktiv sind. Tendenz steigend. Und auch lieferantenseitig sind bereits 185 Unternehmen aus 17 Ländern mit mehr als 250.000 Artikeln registriert – und täglich kommen neue dazu. Namhafte Unternehmen gehören zu unseren neuesten Lieferanten“, freut sich Nicolaus Gedat, Geschäftsführer nmedia, über den Erfolg des Portals.

Auch Philipp Ferger, Geschäftsführer von nmedia sowie Bereichsleiter Tendence und Nordstil zieht ein positives Resümee: „Die Besucher unserer Messen – allen voran Ambiente, Tendence und Nordstil – nehmen den zusätzlichen und noch dazu kostenfreien Service der Messe Frankfurt aktiv an. Anfang Mai haben wir auch mit der internationalen Vermarktung in den ersten europäischen Märkten wie Dänemark, Frankreich, den Niederlanden, Polen und Schweden gemeinsam mit den dortigen Vertriebspartnern der Messe Frankfurt gestartet. Und wie man heute schon sieht, gewinnt das Portal auch international rasant an Bedeutung.“

Nextrade soll den Handel dabei unterstützen, Geschäftsbeziehungen auch außerhalb der Branchenmessen aufrecht zu erhalten und bietet ihnen die Chance ihren Orderrückstand über die Nutzung des Portals auszugleichen. Gleichzeitig können Händler dort neue Lieferanten entdecken. Die Order- und Datenplattform schafft somit neue Kanäle und Touchpoints, die ganzjährig auf die Branchenmessen einzahlen.

„Als Messeveranstalter beobachten wir insbesondere seit Anfang des Jahres, in welchem massiven Umfang analoge Begegnungen von externen Faktoren wie zum Beispiel dem Coronavirus abhängig sind. Online-Plattformen können Messen, die persönliche Begegnung und das Erleben von Produkten nicht ersetzen, stellen aber eine wichtige Ergänzung und aktuell eine ideale Alternative für das Geschäft unserer Kunden dar. Es ist trotz aller Herausforderungen für den Handel großartig zu sehen, mit welcher Stärke Händler in diesen Zeiten weitermachen und auf unterschiedlichen Wegen aktiv bleiben“, so Philipp Ferger weiter.

Die Online-Plattform richtet sich aber nicht nur an Messeteilnehmer. Als erster digitaler B2B-Marktplatz für Home & Living führt die Plattform Angebot und Nachfrage der gesamten Branche digital zusammen – und schafft damit einen großen Mehrwert für beide Seiten. Auch Lieferanten bietet sie ganz neue Absatz- und Vertriebskanäle, vor allem im Ausland. Nextrade ermöglicht ihnen die einfache Integration von Handelspartnern sowohl im In- als auch im Ausland, die bisher nicht über Messen oder andere Vertriebskanäle erreicht wurden. Foto: Messe Frankfurt

Es wird grün!

spoga+gafa 2020

Die aktuelle Lage immer im Blick, bereitet sich die Koelnmesse auf eine erfolgreiche spoga+gafa im Herbst vor.

Wenn die spoga+gafa vom 6. bis 8. September 2020 in Köln stattfindet, dann steht alles unter dem Leitthema „Nachhaltige Gärten“. So werden dann rund circa 2.200 Anbieter aus 60 Ländern auf 250.000 Quadratmetern dem Fachpublikum ihre Neuheiten und Innovationen für die kommenden Outdoorsaisons präsentieren.  

Trotz der weltweit vorherrschenden Corona-Lage sind 95 Prozent der geplanten Fläche bereits belegt. Nach aktuellem Stand soll die spoga+gafa 2020 wie geplant stattfinden.

„Daran, dass wir trotz der vorherrschenden Lage zum jetzigen Zeitpunkt einen guten Anmeldestand auf Vorjahresniveau verzeichnen, sehen wir, dass die Grüne Branche auf eine Rückkehr zur neuen Normalität hofft. Es ist damit unser erklärtes Ziel, die Messe zum geplanten Zeitpunkt zu eröffnen“, so Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse GmbH. „Das Ausstellerinteresse an der Veranstaltung ist groß. Wir finden es daher wichtig, die spoga+gafa als lebensnotwendige Plattform für die Grüne Branche zu erhalten. Wir werden Kriterien und Maßnahmen festlegen und umsetzen, die dies möglich machen.“

Auch 2020: Thematische Tiefe auf der spoga+gafa

Das diesjährige Leitthema „Nachhaltige Gärten“ zieht sich quer durch alle Segmente der spoga+gafa und wird zusammen mit den Ausstellern vor, während und nach der Messe umgesetzt. Entwickelt werden hierbei nachhaltige Produkte und mehrwertstiftende Ideen für die Bedürfnisse der Grünen Branche, beispielsweise über den eigenen nachhaltigen spoga+gafa Projektgarten. Gemeinsam stellen sich die Messebeteiligten die Frage, wie nachhaltig muss der Garten sein und decken sich die Erwartungen der Markteilnehmer mit denen ihrer Kunden. Spezielle Vorträge und Produktschauen sowie themenspezifische Gelände- und Umgebungstouren zu Ausstellern mit nachhaltigen Produkten stehen dabei im Fokus der Planung. Das Leitthema „Nachhaltige Gärten“ wird in entsprechender Thementiefe in Zusammenarbeit mit Ausstellern und Experten präsentiert.

PoS Green Solution Islands

Die Pflanzen-Trendthemen am Point of Sale im Mittelpunkt der PoS Green Solution Islands bieten Inspiration und klare Umsetzungsbeispiele für die Aktionsflächen der Gartencenter und Baumärkte. Dabei greifen die Themeninseln immer ein für den Endkunden relevantes Thema zur Gestaltung seiner eigenen vier Wände bzw. seines Gartens auf. Damit liefern sie einen direkten Kaufimpuls für den Kunden und vor allem einen echten Mehrwert für den Fachbesucher der spoga+gafa. Als diesjährige Themen der PoS Green Solution Islands sind gesetzt: ‚Naturnahe Gärten - Outdoor living‘ mit dem Fokus “Nachhaltigkeit” und ‚Naturnahes Wohnen – Indoor Gardening‘ - Der Garten in der Wohnung in Zeiten zunehmender Verstädterung.

Innovation, Inspiration und Impulse in allen Hallen

Alle Segmente der Gartenwelt präsentieren sich im kommenden September in den Hallen 1 bis 10, auf dem Mittel- und Nordboulevard, der Piazza sowie den Außenflächen zwischen den Hallen 6 und 8. Dabei bleibt die etablierte Aufteilung in die vier Segmente garden living, garden unique, garden creation & care und garden bbq bestehen.

Neue Lifestyle-Anbieter zeigen sich in Köln

Im traditionell größten Angebotssegment der Messe, garden living, der weltweit größten Leistungsschau ihrer Art, die den Bereich der Gartenmöbel und –ausstattung, Dekoration, Sport & Spiel sowie Camping & Freizeit umfasst, zeigen sich auch 2020 neue Aussteller. Unverändert belegt das Segment die Hallen 1 bis 4, 5.2, 9 und 10.1. Anbieter von Gartenmöbeln und der stetig wachsende Bereich Dekoration bilden dabei die beiden größten Produktgruppen. Zuwachs erhält die Halle 10.1. In erster Reihe auf der spoga+gafa präsentiert sich erstmalig ein Verbund mittelständischer Unternehmen aus der Lifestyle-Branche (Lifestyle-Island, Stand G 15a). Diese zeigen Boutique orientierte Zusatzsortimente aus den Outdoor- und Indoorbereichen: Schöner Schenken, Wohnen und Kochen. Die Hochwertanbieter adressieren in ihrer Teilnahme die wachsende Besuchergruppe der Kauf- und Warenhäuser sowie die auf der spoga+gafa traditionell stark vertretenden internationalen Gartencenter.

Trendshow Outdoor Furniture and Decoration

Die Halle 10.2 umfasst neben der VIP-Lounge das Angebotssegment garden unique. Hier finden Fachbesucher exklusive Präsentationen im Bereich Outdoor Living. Im Mittelpunkt stehen dabei starke Outdoor-Premium-Marken und große Namen für einzigartige, hochwertige Gartenmöbel. Bereits nun zum dritten Mal präsentiert die im letzten Jahr um das Thema Dekoration erweiterte Trendshow Outdoor Furniture and Decoration den internationalen Fachbesuchern auf der spoga+gafa wegweisendes Design aus der Gartenbranche.

Abgeleitet von globalen Megatrends stehen hier zukunftsweisende Entwicklungen für die Gestaltung von Außenbereichen im Mittelpunkt. Die diesjährigen Themen sind Nachhaltigkeit, Urbanisierung, Silver Society und Individualisierung. Kuratiert wird die Trendshow auch in dieser Edition von brandherm + krumrey interior architecture, dieses in Zusammenarbeit mit der Düsseldorfer Agentur BROEKMAN+PARTNER (broekman-partner.com). Die renommierte Entwerferin Susanne Brandherm (www.b-k-i.de) stellt für die Trendschau wegweisendes Design aus den Neuheiten-Einreichungen der Aussteller zusammen – Produkte, die auf aktuelle Trends im Bereich Möbel und Dekoration für das Leben im Freien verweisen. BROEKMAN+PARTNER unterstützt bei der Projektierung und stellt der Trendshow ein internationales Design- und Anbieternetzwerk zur Verfügung.

Von der Erde bis zur Asche. Vom Mäher bis zum Smoker.

Im Angebotssegment garden creation & care, das in der Passage 4/5, den Hallen 5.1 und 6 verortet ist, dreht sich alles um die Anlage und Pflege von Garten und Terrasse. Aussteller aus den Bereichen Pflanzen & Blumen und Biochemie & Erden sowie der Verband Deutscher Gartencenter (VDG) sind in der Passage 4/5 zu finden. Die Halle 6 umfasst Produkte rund um Maschinen, Werkzeuge und Zubehör, Gartenausstattung und Gartenhäuser sowie Neuheiten aus der Wasser- und Lichttechnik für den Garten. Der Industrieverband Garten (IVG), der ideelle Träger der spoga+gafa, präsentiert sich mit seinen Themeninseln IVG Power Place Akku und Power Place Smart Gardening ebenfalls in Halle 6. Nach dem Erfolg von 2019 zeigt hier auch die Firma GARDENA die drei Finalisten des GARDENA garden award. Die Branche darf gespannt sein, welches Start-Up sich den Preis in diesem Jahr sichern wird.

In den Hallen 7 und 8, garden bbq, dürfen Fachbesucher aus aller Welt auf eine umfassende Produktschau zum Thema Grill & BBQ freuen. Das Angebot wird durch Grillaccessoires, Saucen und Gewürze ergänzt. In Halle 8 präsentiert sich darüber hinaus mit der Outdoor Küchen Welt die ganze Bandbreite der Außenküchen. Das Format zeigt puristische, klare und moderne Möbel, Accessoires und Geräte verschiedenster Anbieter von Außenküchen aus aller Welt – von der exklusiven Manufaktur bis um Globalplayer.

Frühzeitige Planungssicherheit und Transparenz für alle Messeteilnehmer

Die aktuelle Lage immer im Blick, bereitet sich die Koelnmesse auf eine erfolgreiche spoga+gafa im Herbst vor. Sollte diese aufgrund des Corona-Virus verschoben oder abgesagt werden, erstattet die Koelnmesse den Ausstellern und Besuchern die an die Koelnmesse geleisteten Zahlungen vollständig zurück. Bei aller Zuversicht informiert die Koelnmesse alle Messebeteiligten frühzeitig über etwaige Tendenzen. Foto: Koelnmesse

Wichtiger Schritt in Richtung Neustart

AUMA , Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.

Der AUMA hat bereits Vorschläge dazu ausgearbeitet, die auch hohe Anforderungen für Hygiene- und Abstandsregeln bei der Durchführung von Messen erfüllen.

Wie der AUMA in seiner Pressemeldung mitteilte, ist ein wichtiges Ergebnis der Vereinbarungen von Bundesregierung und Bundesländern am 06. Mai 2020, dass Fachmessen nicht mehr als Teil der Kategorie Großveranstaltungen betrachtet werden und künftig jedes Bundesland selber darüber entscheidet, ab wann die Durchführung von Messen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln erlaubt sind.

Dazu der Geschäftsführer der AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft, Jörn Holtmeier: „Das ist ein wichtiger Schritt in Richtung Neustart der Messewirtschaft, denn Messen werden als Innovations- und Kooperationsplattformen für die Erholung der deutschen Wirtschaft kurz- und mittelfristig wichtige Impulse geben.“

Die deutschen Messeveranstalter und auch der AUMA stehen den zuständigen Behörden mit ihrer Expertise und Erfahrung in der Durchführung von Messen beratend zur Verfügung. Der AUMA hat bereits Vorschläge dazu ausgearbeitet, die auch hohe Anforderungen für Hygiene- und Abstandsregeln bei der Durchführung von Messen erfüllen.

„Ein wichtiges Signal für die Messen sei, so Jörn Holtmeier, auch die von den Ländern geplante schrittweise Öffnung der Hotel- und Gastronomiebetriebe. Entscheidend für den Erfolg von Messen im 2. Halbjahr sei dann auch die Öffnung der Grenzen und die Wiederaufnahme des grenzüberschreitenden Geschäftsreiseverkehrs.“ Foto: AUMA

Perfekt in Sachen Nachhaltigkeit

STS Stumpf, Monkano

Eine Flasche die pure Lebensfreude, Umweltbewusstsein und Vitalität ausdrückt, die Monkano Borosilikat-Glasflasche.

Mit einer Trinkflasche aus Glas gesund und nachhaltig leben! Diesen Gedankengang verfolgen immer mehr Menschen, denn herkömmliche Plastikflaschen können Schadstoffe ins Wasser abgeben. Nicht so die Monkano Borosilikat Glasflasche. Sie steht für Umweltbewusstsein, Vitalität und drückt pure Lebensfreude aus. Sie ist der perfekte Begleiter beim Sport, im Büro, in der Schule, beim Wandern, einfach überall.

Gefertigt ist die hochwertige Trinkflasche aus geschmacksneutralem, temperaturbeständigem Borosilikatglas — absolut dicht! Dafür sorgt der Schraubverschluss mit einer Silikondichtung und Edelstahleinlage (dadurch kommt das Getränk nicht mit Kunststoff in Verbindung). Zur Wahl steht die Monkano Borosilikat-Glasflasche mit 750 ml und 1.000 ml Fassungsvermögen. Auch eine Filzhülle wird angeboten, sie ist handgefertigt aus 100 Prozent reinem Wollfilz. Dadurch halten sowohl kalte als auch warme Getränke länger ihre Temperatur — so kann leicht auf Kunststoff verzichtet werden — der Umwelt zuliebe! Monkano unterstützt hier das Sunshine-Projekt in Neu-Delhi (projectsunshineindia.org) Foto: Monkano

Qualität überzeugte im Test

WMF

Der „WMF Lono Kontaktgrill 2in1“ fungiert sowohl als geschlossener Kontaktgrill wie auch als großer, aufklappbarer Tischgrill.

In der Stiftung Warentest 05/2020 standen in der Kategorie Elektro-Kontaktgrill sechs Modelle auf dem Prüfstand, hier konnte der „WMF Lono Kontaktgrill 2in1“ überzeugen und wurde mit dem Qualitätsurteil gut (2,0) ausgezeichnet. Dem WMF Modell wurde dabei die beste Handhabung bescheinigt und konnte so das zweitbeste Ergebnis erreichen.

Getestet wurden die sechs Elektro-Kontaktgrills hinsichtlich Grill-Funktion, Handhabung, Haltbarkeit und Sicherheit. In der Kategorie Handhabung erreichte der „WMF Lono Kontaktgrill 2in1“ mit der Note 1,8 die beste Bewertung. Ebenfalls punkten konnte das Gerät der Marke WMF mit der zweitbesten Grillnote (1,9). Im Testurteil wird der WMF-Grill zudem als Designstück, was den WMF-eigenen Anspruch, exzellentes Design mit perfekter Funktionalität zu kombinieren, bestätigt. Nicht zuletzt ist das Ergebnis der Stiftung Warentest für die Marke WMF ein gelungener Start in die Grillsaison 2020, die erst jüngst mit dem Markteintritt MF Lono Tischgrill mit Glasdeckel, sowie der neuen WMF Premium BBQ-Kollektion eingeläutet wurde.

Der „WMF Lono Kontaktgrill 2in1“ fungiert sowohl als geschlossener Kontaktgrill wie auch als großer, aufklappbarer Tischgrill. Einzigartig ist seine Vario-Flex-Grillplatte. Sie passt sich optimal dem Grillgut an auch bei unterschiedlichen Höhen. So können beispielsweise Spareribs und Gemüse auch parallel zubereitet werden, denn die Grillplatte ist so flexibel aufgehängt, dass sie immer optimal auf dem Grillgut liegt. Das Lieblingsessen gelingt damit garantiert und ist obendrein noch fettarm und gesund gegrillt, da dank Antihaftbeschichtung weder Öl noch Fett zum Grillen notwendig ist. Foto: WMF

Ausgezeichnetes Design

zieher

Preiswürdig: Dekanter „Star“ und Weinglas „Vision“

Der Dekanter „Star“ von ZIEHER wurde im Designwettbewerb reddot award Product Design 2020 für seine hohe Designqualität als „Winner“ ausgezeichnet.

Der individuelle Stern im Zentrum des „Star“ integriert durch sanftes Schwenken den Sauerstoff im Inneren des Weines. Der Wein entwickelt so sein Aroma schonend aus sich selbst heraus und nicht nur an der Oberfläche. Dominik Zieher, Geschäftsführer der ZIEHER KG, freut sich sehr darüber: „Wir sind stolz darauf, dass der neue Dekanter „Star“ dem anspruchsvollen Urteil der internationalen Fachjury gerecht wurde. Das bestätigt uns, dass wir mit unserer Glaskollektion „For Wine Lovers“ den Zeitgeist treffen und es uns als Designmanufaktur gelungen ist, filigrane Handwerkskunst mit innovativer Funktionalität zu vereinen.“

Der reddot award ist einer der größten Designwettbewerbe weltweit. 2020 reichten Gestalter und Hersteller aus 60 Nationen mehr als 6.500 Produkte zum Award ein. Eine internationale Jury aus erfahrenen Experten unterschiedlicher Fachbereiche prämiert seit mittlerweile rund 65 Jahren die besten Gestaltungen. Foto: ZIEHER

Auswege gesucht

Messe Frankfurt

Auch wir als Messe Frankfurt segeln auf Sicht in nie da gewesener stürmischer See. Und das im In- wie im Ausland.

In einem offenen Brief wandten sich Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt und Philipp Ferger, Bereichsleiter an die Öffentlichkeit. Es geht vor allem um die aktuelle Lage der Konsumgüterbranche.

„Veränderung! Veränderung! Ist nicht schon alles schlecht genug!“ – diese Worte des „eisernen" Herzogs von Wellington kamen uns dieser Tage in den Sinn. Ja, die Situation ist herausfordernd und für viele Unternehmerinnen und Unternehmer in unserer Branche existenzbedrohend. Und ja, Veränderung ist da und nimmt gerade weiter rasant an Geschwindigkeit auf. Daher sind Durchhaltevermögen und Teamgeist gefragt. 

Die Corona-Pandemie stellt uns in Deutschland, Europa und in der ganzen Welt vor Herausforderungen, wie sie unsere Generation so bisher nicht kannte. Jeden Tag neue Rekorde bei der Kurzarbeit hier in Deutschland, eine erwartete weltweite Rezession und keine Aussicht auf eine baldige, umfassende Lockerung der bestehenden Maßnahmen zum Stopp der weiteren Verbreitung der Epidemie. Corona wird uns in den kommenden Wochen und Monaten auf Schritt und Tritt begleiten. Ob wir es wollen oder nicht. Sinkende Umsätze, Konsumenten in Kaufunlaune, unterbrochene Lieferketten, um nur ein paar Stichworte zu nennen – auch wenn vereinzelt Unternehmen profitieren können, das Gros unserer Branche findet hier keine Wachstumsimpulse.

Auch wir als Messe Frankfurt segeln auf Sicht in nie da gewesener stürmischer See. Und das im In- wie im Ausland. Dachten einige noch, dass unsere Frühjahrsveranstaltungen in diesem Jahr und insbesondere die Ambiente schon massiv unter den ersten Auswirkungen der Pandemie und des Sturmtiefs Sabine litt, so wird uns in der Retrospektive erst bewusst, sie war der letzte sichere Hafen unserer globalen Branche: die letzte Chance national und international zu ordern, sich intensiv auszutauschen und sich inspirieren zu lassen. 

Messen stehen unter einem enormen Druck und sind Pulsmesser ganzer Industriezweige. Wir in der Konsumgüterbranche haben dies gerade in den letzten Wochen in neuer Deutlichkeit erfahren. International wurden großen Branchentreffen erst aufgrund der sich verschärfenden Pandemie verschoben und dann ganz abgesagt. So mussten wir aufgrund der geltenden Bestimmungen zum Gesundheitsschutz erst die Tendence und nun auch die Nordstil an den geplanten Terminen absagen. Aber gerade Messen liefern Impulse zum Konsum, Inspiration und Know-how für den Handel. Sie sind essentiell beim Neustart der lokalen und regionalen Wirtschaft nach dem Lockdown. Speziell unsere regionalen Messeformate Tendence und Nordstil können hier entscheidend unterstützen. 

Daher werden wir uns weiterhin mit aller Kraft bemühen Lösungen für die Durchführung der Tendence und Nordstil im Spätsommer/Frühherbst zu finden. Denn wenn es Messen in der zweiten Jahreshälfte wieder geben kann, dann werden es genau diese regional-begrenzten Branchenveranstaltungen sein – unter den dann geltenden Hygiene- und Sicherheitsstandards. Entsprechende Konzepte hat die Messe Frankfurt bereits erarbeitet. Natürlich sähen diese Messen deutlich anders aus, als die bekannten Formate vor Corona. Das Wichtigste dabei ist jedoch: wir geben der Branche wieder eine Plattform zum Austausch. Sobald wir ein klares und deutliches Signal aus der Politik und von den lokalen Behörden erhalten, ob und in welcher Form Messen nach dem 31. August 2020 wieder möglich sind, werden wir Sie alle unverzüglich mit weiteren Details und nächsten Schritten informieren. An dieser Stelle gilt unser Dank dem EVL und den Handelsverbänden, die sich unterstützend bereits massiv in diesem Sinne eingesetzt haben.

In diesem Zusammenhang freut es uns aber auch, dass Messen wie die Ambiente und die Christmasworld schon heute einen gewohnt guten Anmeldestand haben. 90 respektive 98 Prozent ihrer Flächen sind Stand heute bereits belegt. Sie setzen Ihr Vertrauen in uns für den Neustart der Branche und wir werden Sie nicht enttäuschen. 

Zusätzlich zu unseren etablierten Messeformaten haben wir im letzten Jahr aber auch sehr bewusst in die Konsumgüterbranche digital investiert mit dem Start unserer beiden neuen Internetplattformen Conzoom Solutions und Nextrade. Schauen Sie dort vorbei, nutzen Sie ganz bewusst auch Ihre Chancen dort, nehmen Sie die Möglichkeiten, die beide Plattformen Ihrem Geschäft bieten, wahr und bleiben Sie am Puls der Zeit und im Geschehen. 

Nur zusammen haben wir eine Chance, unsere Herausforderungen zu meistern. Bleiben Sie uns gewogen.