Nachrichten Archiv

Klicken Sie auf einen Monat und die Nachrichten werden weiter unten angezeigt.

Nachrichten Archiv Mai 2019

Außen knusprig, innen fluffig

rommelsbacher

Was gibt es Schöneres als den Duft von frisch gebackenem Brot? Ganz leicht zuzubereiten mit dem BA 550.

Wer ein frisches Brot reichen möchte, beispielsweise beim Grillen, wird Hilfe bei ROMMELSBACHER finden, denn mit dem Brotbackautomaten BA 550 gelingt selbstgebackenes Brot kinderleicht.

Dreizehn Programme bieten eine Vielfalt an Möglichkeiten für den individuellen Genuss, auch für Allergiker. Ideal für alle, die Wert auf eine gesundheitsbewusste Ernährung legen. In diesem Multitalent kann man übrigens auch Kuchen backen sowie Konfitüren herstellen. Foto: ROMMELSBACHER

Jetzt auch für Linkshänder

kai Europe

Messer für Rechts- und für Linkshänder: „Seki Magoroku Kinju“ und „Hekiju“

Die Kochmesser der neuen Serien „Seki Magoroku Kinju“ und „Hekiju“ aus dem Hause kai Europe verhelfen erstmals auch linkshändigen Anwendern dazu, auf die Vorzüge und Schnitttechniken einseitig geschliffener Messer zurückzugreifen. Sie haben traditionelle Klingenformen wie Deba und Yanagiba aus Japan im Programm.

Dank präziser Verarbeitung wird eine maximale Schärfe der Klinge erreicht.Die Messer „Kinju“ und „Hekiju“ überzeugen durch hohe Funktionalität und Beständigkeit. Sie liegen besonders leicht in der Hand und ermöglichen mit ihren einseitig geschliffenen Klingen äußerst präzise Schnitte. Die sieben Klingen der „Kinju“ Serie sind für Rechtshänder ausgelegt, die beiden Klingen der „Hekiju“ Serie dagegen extra für Linkshänder. Zur Serie „Kinju“ gehören vier verschiedene Längen der stabilen Deba Klinge sowie drei Längen eines Yanagibas, einem Filiermesser für rohen Fisch und Fleisch. Die „Hekiju“ Serie umfasst je ein Deba und ein Yanagiba. Fotos: kai Europe

Tradition & Innovation

monbento®, Peugeot Saveurs

Die monbento® Bento-Boxen sind perfekt für Zwischenmahlzeiten, um im Büro zu essen, beim Shoppen oder auch beim Sport!

Das Produktsortiment der Marke monbento® umfasst modern interpretierte „Lunchpakete“. Bereits seit Juli 2018 ist das Unternehmen Peugeot Saveurs Anteilseigner der Fachmarke monbento®, diese Zusammenarbeit ermöglicht nun neue Entwicklungschancen.

Speziell auf Kinder abgestimmt ist die Kinderkollektion zum Beispiel mit der MB Tresor Bento Box.

So liegt das Hauptaugenmerk der Marke monbento® auf Qualität, sowie Einhaltung der internationalen Lebensmittelnormen. Daher sind alle Produkte ohne BPA gefertigt und unterliegen regelmäßigen Qualitätskontrollen durch unabhängige Prüfstellen. Beide Marken verbindet der ausgesprochene Hang zu Design und französischem Know-how, Aufgeschlossenheit für Technologie und Innovation, internationale Ausrichtung und Betonung einer menschlichen Ebene. Die monbento® Bento-Boxen sind perfekt für Zwischenmahlzeiten, um im Büro zu essen, beim Shoppen oder auch beim Sport! Fotos: monbento® / Peugeot Saveurs


Für leuchtende Momente

moses. Verlag

Der "Leuchtende Elch" misst 15 cm und kommt mit einem beleuchteten Geweih daher.

Weihnachten kommt immer so plötzlich: Höchste Zeit, sich ein paar Gedanken rund ums Weihnachtsfest zu machen. Daher bietet der moses. Verlag eine Fülle an wunderbaren Produkten für die wohl schönste Jahreszeit an.

Wie soll dieses Jahr die Wohnung dekoriert werden, wie soll der Adventskalender aussehen, oder wie sollen die Geschenke verpackt werden? Auf all diese Fragen erhalten Sie Antworten vom moses. Verlag. Ein gutes Beispiel ist der „Leuchtende Elch“. Der 15 cm große Elchkopf kommt mit einem leuchtenden Geweih in einer ansprechenden Geschenkbox in den Handel. Foto: moses. Verlag

Young Network-Fachtreffen in der Schweiz

EK/servicegroup Young Network, Betty Bossi

Mitglieder des Young Network Juniorennetzwerk der EK/servicegroup auf ihrem Fachtreffen Anfang April 2019 auf dem Felsenegg bei Zürich

Rund 20 Mitglieder von Young Network, dem Juniorennetzwerk der EK/servicegroup, haben auf Einladung der Schweizer Betty Bossi AG ihr Fachtreffen Anfang April 2019 in Zürich abgehalten.

Auch diesmal stand eine Mischung aus fachlichem Input sowie dem Austausch der Unternehmer und Nachwuchsführungskräfte untereinander im Vordergrund. Ein wichtiger Programmpunkt stellte – neben Vorträgen und Workshops – der Besuch eines EK Handelspartners dar. Das Fachtreffen startete mit einem Event in der Züricher Fusion Arena, bei dem sich die virtuelle Realität hautnah erleben ließ und der Teamgeist gestärkt wurde.

Unternehmensführung mit Workshop
Am zweiten Tag ging es mit dem Bus zur Betty Bossi AG, einem schweizerischen Unternehmen mit Sitz in Zürich und Basel, das unter anderem für seine praktischen Küchen- und Haushaltshelfer bekannt ist. CEO Lars Feldmann nahm die Young Networker in Empfang und führte einen Teil der Gruppe durch das Unternehmen, während die anderen Gäste einen der typischen Coop Stores besichtigten, die in der Schweiz stark verbreitet sind. Im anschließenden Workshop standen die  unterschiedlichsten Betty Bossi Produkte wie etwa der „Spätzli“ oder der „Gemüse-Twister“ im Mittelpunkt.

Gewohnt abwechslungsreich: das Rahmenprogramm
Nach dem fachlichen Input ging es per Fußmarsch auf den 810 m hohen Felsenegg, einem südwestlich von Zürich gelegenen Aussichtspunkt. Die Young Networker wurden dort – mit Blick auf den Zürichsee – Zeugen des „Sächsilüüte“, eines althergebrachten Feuerbrauchs und Frühlingsfests, mit dem alljährlich im April der Sommer eingeläutet wird. Danach ging es zum Abendessen mit typisch schweizerischen Spezialitäten.

Auf nach Bassersdorf
Am dritten Tag besuchten die Teilnehmer das Geschäft des Young Network Sprechers Kevin Feierabend in Bassersdorf. Er betreibt sein Fachgeschäft Brunner GmbH in fünfter Generation und legt den Fokus auf Eisenwaren und Grillsortimente. Er führte die interessierten Händlerkollegen durch seine Geschäftsräume und präsentierte ihnen dabei seine kompetente Auswahl, in dem auch die japanische Messerkunst ihren Platz gefunden hat.  

Das Resümee am Ende der dreitägigen Veranstaltung fiel bei den Beteiligten durchweg positiv aus. Gerade miteinander und voneinander zu lernen bezeichneten die Händler aus verschiedenen Branchen als einen enormen Vorteil, den sie auch in Zukunft nicht mehr missen möchten. Die nächsten Treffen finden im Juni bei Lego in Billund (DK) und Ende September in Ransbach-Baumbach bei RÖMERTOPF statt. Foto: EK Young Network

Einzigartig versiegelt

BAF

Schmorpfanne 28 cm „Gigant Newline“ mit „BAF-microCERAMIC progress“ Versiegelung

Seit 1914 stellt die Firma BAF Industrie- und Oberflächentechnik Haushaltswaren aus Aluminium her. Mit dem Aufkommen von Anti-Haft-Beschichtungen bei Kochgeschirr legte man die Produktion immer weiter auf diese neue Herausforderung aus. Die „BAF-microCERAMIC progress“ Versiegelung bietet ein Optimum aus Anti-Haft-Effekt und Härte auf dem Kochgeschirr.

Bei der Schmorpfanne 28 cm aus der Serie „Gigant Newline“ mit Vierfach-Schutz gegen Abnutzung, verbindet die einzigartige Versiegelung beste Antihafteigenschaften mit keramischen Hochleistungswerkstoffen. Das macht die Pfanne langlebig und nahezu unverwüstlich. In der Schmorpfanne „Gigant Newline“ lässt es sich braten, schmoren, und auch Saucen kann man gleich in der Pfanne servieren.

Die „Gigant Newline“ eignet sich für alle Herdarten. Die „BAFmicroCERAMIC progress“ Beschichtung versiegelt die Pfanne und bietet ein unvergleichbares Kochvergnügen. Handgegossen aus Aluminium und zu 100 Prozent hergestellt in Deutschland trägt sie das Prädikat Made in Germany. Fotos: BAF

In Sachen Weihnachtsgeschäft

CADEAUX Leipzig

Rund 350 Aussteller und Marken präsentieren vom 7. bis 9. September 2019 auf der 55. CADEAUX Leipzig ihre neuesten Kollektionen. Neu im Programm ist das Forum „Online-Marketing“, das gemeinsam mit der Händlerbund Management AG ausgerichtet wird.

Rund 350 Aussteller und Marken präsentieren vom 7. bis 9. September 2019 auf der 55. CADEAUX Leipzig ihre neuesten Kollektionen. Neu im Programm ist das Forum „Online-Marketing“, das gemeinsam mit der Händlerbund Management AG ausgerichtet wird. Parallel zur CADEAUX laden die Fachmessen MIDORA und unique 4+1 auf das Leipziger Messegelände ein.

Klar, wenn man von der CADEAUX Leipzig spricht, dann denkt man auch an die wunderbaren Produkte der Erzgebirgischen Kunsthandwerker und Spielzeughersteller, findet man hier doch die wohl größte Präsentation der handgefertigten Produkte, vom Nussknacker bis hin zum modernen Schwibbogen. Auf der CADEAUX findet man im Forum Erzgebirge eine Sonderschau mit duftenden frischen Tannen, geschmückt mit hölzernem Baumschmuck, gefertigt von den Mitgliedsfirmen des Verbands Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. Dazu werden kleine Naschereien aus der regionalen Weihnachtsbäckerei angeboten.

Im Forum Erzgebirge präsentieren sich zum Beispiel Blank Kunsthandwerk, Drechselwerkstatt Uhlig, Drechslerei Kuhnert, Drechslerei Volkmar Wagner, Dregeno Seiffen, Erzgebirgische Holzkunst Gahlenz, Erzgebirgische Volkskunst Knuth Neuber, Friedensbrücke, Karsten Braune, Kleinkunst aus dem Erzgebirge Müller, Kunstgewerbe Lenk & Sohn, Kunstgewerbe Taulin, Seiffener Volkskunst, Spielwarenmacher Günther, Volkskunstwerkstatt Torsten Unger und Zeidler Holzkunst.

Mit Blick auf die Zukunft des Einzelhandels lädt die CADEAUX Leipzig erstmals ins Forum „Online-Marketing“ ein. In Zusammenarbeit mit der Händlerbund Management AG (Leipzig) wird an allen drei Messetagen ein Programm rund um digitale Verkaufskanäle angeboten, das Einsteiger ebenso berücksichtigt wie Profis, kleine Händler ebenso wie mittelständische Unternehmen. Das Spektrum umfasst beispielsweise Themen wie Rechtssicherheit, Suchmaschinen-Marketing, Textilkennzeichnung oder 360°-Fotografie für Online-Shops.

Im Cook-Shop-Areal zeigen unter anderem viele marktführende Hersteller Utensilien für Küche und Kochen. Dazu gehören unter anderem BAF, cilio, Contigo, Continenta, ELO, GEFU, iSi Deutschland, Küchenprofi, Lares, Le Creuset, MEPAL, Peugeot, RBV Birkmann, Riess Kelomat, Römertopf, Schulte-Ufer, Solex, Spring International, Städter, Victorinox, Westmark sowie Zassenhaus.

Kulinarische Köstlichkeiten bieten beispielsweise ARGO, Biller, DeWi Delikatessenwinkel, Ginsanity, Gourmet Berner, Greenomic, Rinama, Schäfers Kaffee oder Tee Maass an.

Glückwunschkarten, Geschenkverpackungen, Sticker und weitere Papeterie-Artikel nicht nur für die Festtage sind bei AvanCarte, Brunnen, Grätz Verlag, Komma³, Kurt Eulzer, Trötsch Verlag, Weicht Verpackung und anderen zu finden.

Mit Geschenken, Deko-Artikeln, Floristik-Bedarf und Wohnaccessoires sind beispielsweise Ambiente Europe, Andrea Verlag, CEPEWA, Chr. Bollweg, Glaskönig, Goebel Porzellan, Goldbach, hell & gut, ihr, Innovation of Green, Janne K., Jolipa, la vida, Raebel, Seyko, Sigro, Udo Schmidt, United Labels und Vosteen auf der CADEAUX vertreten. Wellness-Produkte bieten unter anderem accentra, Becker-Manicure, Bomb Cosmetics, Royal Orient Cosmetic und Village Cosmetics an.

Inspirationen für individuell veredelte Produkte – bestickte Handtücher, graviertes Besteck, bedruckte Handyhüllen, Fotokissen und vieles mehr – vermittelt die unique 4+1, die erstmals im Herbst veranstaltet wird. Neben den Themen Werbetechnik, Textilveredlung, Graviertechnik und Trophäen richtet die Fachmesse 2019 zwei neue Bereiche ein: Fotografie sowie Druck & Medien. Fachbesucher der CADEAUX können sich hier beispielsweise über professionelle Werbemaßnahmen oder das Bedrucken unterschiedlicher Materialien informieren. Die unique 4+1 wird gemeinsam mit der CADEAUX in Messehalle 5 aufgebaut.

Glanzvolle Angebote unterbreitet die Uhren- und Schmuckmesse MIDORA, die gleichfalls parallel in Halle 3 stattfindet. Rund 200 Aussteller und Marken präsentieren Echt- und Designschmuck, Armband- und Großuhren, Edelsteine und Perlen sowie modische Accessoires. Während der geschlossene Bereich der MIDORA für Juweliere, Goldschmiede, Uhrmacher und weitere Fachleute aus der Branche vorbehalten ist, lädt der offene sowie der Mitgabe-Bereich auch die CADEAUX-Fachbesucher ein.

Die CADEAUX Leipzig ist am Samstag und Sonntag (7./8. September 2019) von 9.30 bis 18.00 Uhr und am Montag (9. September 2019) von 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Für Innovationsmanagement ausgezeichnet

GEFU, Innovator des Jahres

Bei der Preisübergabe (v.l.n.r.): Daniel Schillheim, GEFU-Projektmanagement, Ehrenpreisträger Dr. Wladimir Klitschko, Nina Löher GEFU-Leitung Marketing, Michael Oelmann Herausgeber und Gründer DDW Foto: Uwe Erensmann@uepress

Bereits zum dritten Mal wurde der Wirtschaftspreis „Innovator des Jahres“ vom Unternehmermedium Die Deutsche Wirtschaft (DDW) verliehen. Der Festakt fand am 9. Mai im Wirtschaftsclub Düsseldorf statt, hier wurden die 20 Preisträger für ihre innovativen Leistungen im Management, Technologie, Digitalisierung, Produkte und Beratung geehrt.

Die GEFU GmbH wurde von einer Jury bestehend aus 80.000 Unternehmen und Führungskräften sowie Wirtschaftsinteressierten mit dem Publikumspreis Innovator des Jahres 2019 für ihr Innovationsmanagement ausgezeichnet.

„Die Innovationsstärke von GEFU liegt in der teamorientierten Ideenentwicklung. Durch den stetigen Austausch zwischen Projektabteilung und dem invivo Designteam werden die hausintern entwickelten Konzepte stetig abgeglichen und optimiert. Die Idee für ein neues Produkt beginnt meist mit einem spontanen Einfall und ersten, flüchtigen Handskizzen. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und werden weiterhin hochwertige und innovative Küchenwerkzeuge für ein langanhaltendes Kochvergnügen in stylischem Design entwickeln“, so GEFU Inhaber Rudolf Schillheim. Foto: Uwe Erensmann@uepress

Neuer Name für Chicago-Messe

International Housewares Association (IHA)

Die neue Messe „The Inspired Home Show, IHA’s Global Home + Housewares Market“ findet im nächsten Jahr vom 14. bis 17. März 2020 im McCormick Place in Chicago statt.

Ab 2020 wird die bekannte Haushaltswaren- und Elektromesse in Chicago den Titel „The Inspired Home Show, IHA’s Global Home + Housewares Market“ tragen.

Derek Miller, Vorstand der International Housewares Association (IHA), gab auf der diesjährigen „International Home + Housewares Show“ bereits bekannt, warum die Veranstaltung nach 15 Jahren einen neuen Namen erhalten soll: „The Inspired Home Show, IHA’s Global Home + Housewares Market rückt den Lifestyle-Aspekt der Messe mehr in den Mittelpunkt.“ Besucher und Aussteller nahmen die Idee positiv auf.

Die Messe wird weiterhin als reine Fachveranstaltung stattfinden, auch die fünf Teilmessen – „Show within a Show“ – mit ihren spezifischen Produktkategorien bleiben erhalten. Weitere Updates sollen Lieferanten und Einzelhändlern ermöglichen, die immer neuen Anforderungen des Marktes zu erfüllen. In Zuge des neuen Namens wurde auch die IHA-Logofamilie angepasst, um diese besser mit der Marke „The Inspired Home Show“ abzustimmen.

Die diesjährige „International Home + Housewares Show“ lockte im März um die 60.000 Besucher nach Chicago. 2205 Aussteller aus 43 Ländern präsentierten im modernen Messecenter McCormick Place ihre Neuheiten. Ein Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf den Themen Smart Home und vernetzbare Produkte sowie dem Trend zu besonderen Drinks wie beispielsweise Craft Beer, Cocktails und natürlich Kaffee oder Tee.

Die neue Messe „The Inspired Home Show, IHA’s Global Home + Housewares Market“ findet im nächsten Jahr vom 14. bis 17. März 2020 im McCormick Place in Chicago statt. Foto: IHA

Überzeugungstäterinnen in Sachen Fachhandel

Kaefer Sohren

Hildegard Kaefer beim Jubiläum mit Michel von Boch, Chairman of the Familiy Council (links) und Jürgen Beining, Vertriebsdirektor Tischkultur International, beide Villeroy & Boch AG

Im Mai 2019 feierten Hildegard und Margret Kaefer mit über 150 geladenen Gästen aus dem In- und Ausland das 95-jährige Bestehen des Porzellanhauses Kaefer in Sohren.

Drei Schwestern: Hildegard und Margret Kaefer (Mitte) mit Marita Reitnauer (rechts)Im Jahr 1924 trafen ihre Großeltern Maria und Josef Kaefer die Entscheidung, sich mit einem Fachgeschäft für Glas, Porzellan, Bestecke und Devotionalien im 700-Seelen-Ort Sohren im tiefsten Hunsrück selbständig zu machen. Es hat sich gelohnt, denn noch zwei Generationen später brennt man im Hause Kaefer für exquisite Tischkultur.

Hildegard Kaefer begrüßt ihre Gäste in Sohren.Das spürt man beim ersten Betreten des Geschäfts in Sohren.  Nicht nur der Einkauf ist ein Erlebnis, auch die riesige Auswahl an aktuellen Sortimenten aller renommierten Markenhersteller im Haushaltsbereich wird nur getoppt durch die hervorragende, persönliche Beratung und den exzellenten Service, den die Schwestern Kaefer und ihr Team seit nunmehr 1991 bieten. Einkaufen bei Kaefer ist und bleibt ein Event. Gemeinsam auf Kundenwünsche eingehen, persönliche Gespräche führen, individuelle Wünsche erfüllen und dabei eine hohe Beratungskompetenz bieten – dafür steht der Name Kaefer seit 95 Jahren.

Viele feierten mit auf dem Event zum 95jährigen Bestehen.Obwohl die beiden Schwestern echte Überzeugungstäterinnen in Sachen Fachhandel sind, haben sie zusätzlich einen eigenen Onlinehandel, der sich wirklich sehen lassen kann. So versprach Hildegard Kaefer auf ihrer Jubiläumsfeier den vielen Gästen: „Wir werden weiterhin in jeglicher Form auf Qualität setzen. Sei es bei den Produkten, bei der Präsentation in unseren Räumen, bei den Mitarbeitern und natürlich beim Service gegenüber unseren Kunden. Dies trifft selbstverständlich auch auf den Bereich der Digitalisierung, wie zum Beispiel den zusätzlichen Online-Shop zu.“ Fotos: Kaefer, Sohren

Manufaktur-Produkt des Jahres 2019

Güde, Deutsche Manufakturen e.V.

Geschäftsführer Dr. Karl-Peter Born (Mitte) nimmt die Auszeichnung vom Vorstandsvorsitzenden des Verbandes Wigmar Bressel entgegen. (Foto: Verband DEUTSCHE MANUFAKTUREN e.V.)

Die Jury des Verbandes DEUTSCHE MANUFAKTUREN e.V. hat die Messerserie „Synchros“ von GÜDE zum Manufaktur-Produkt des Jahres 2019 gewählt. Fazit der Begründung: „Synchros“ ist harmonisch in Design und Funktion.

Nicht das Machbare einer Technologie bestimmt die Formensprache eines guten Kochmessers. Die Funktion determiniert die Form. So sollte die Messerspitze für einen ziehenden Schnitt auf einem Schneidbrett geeignet sein. Für den sogenannten Wiegeschnitt sollte der geschliffene Teil der Klinge leicht ballig sein. Der Querschnitt der Klinge sollte die Form eines spitzen Keils haben, denn je spitzer die Keilform desto besser die Schneideigenschaften. Und nicht zuletzt muss der Griff eine sichere Führung und Haltung des Messers garantieren. All dies und noch viel mehr garantiert die neue Messerserie „Synchros“ von GÜDE den ambitionierten Hobby- und Profi-Köchen dieser Welt.

Innovative Form für neue Funktion

Die vier Klingendesigns von „Synchros“ sind so konzipiert, dass sie für alle wichtigen Anwendungen in der Profi- und Hobby-Küche perfekt geeignet sind. (Foto: GÜDE)Der fließende Übergang zwischen Klinge und Griff von „Synchros“  ermöglicht dem Nutzer ein neues haptisches und funktionales Erlebnis. Die Position von Hand und Fingern ist dank des innovativen Designs flexibel wählbar. So ermöglicht dieses neuartige Konzept jedem Anwender seine individuelle Greifposition – ganz nach Gusto und je nach Anwendung. Die Hand synchronisiere mit dem Messer, erklärte Dr. Karl-Peter Born, Geschäftsführer  der Franz GÜDE GmbH, der die Auszeichnung für den ersten Platz als „Manufaktur-Produkt des Jahres 2019“ mit Freude entgegennahm. (Fotos: Verband DEUTSCHE MANUFAKTUREN e.V., GÜDE)

Erfolgreicher Start ins Geschäftsjahr

Leifheit AG

Wie die Leifheit AG Mitte Mai bekanntgab, ist der Konzern gut in das Jahr 2019 gestartet und konnte den Umsatz steigern.

Wie die Leifheit AG Mitte Mai bekanntgab, ist der Konzern gut in das Jahr 2019 gestartet und konnte den Umsatz um 3,4 Prozent auf 64,3 Millionen Euro (Vorjahr: 62,2 Millionen Euro) steigern.

Die Leifheit AG, einer der führenden Markenanbieter von Haushaltsartikeln in Europa, ist gut in das Geschäftsjahr 2019 gestartet und hat sich damit insgesamt im Rahmen der Erwartungen entwickelt.

In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2019 steigerte der Leifheit-Konzern den Umsatz um 3,4 Prozent auf 64,3 Millionen Euro (Vorjahr: 62,2 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag nach den ersten drei Monaten 2019 bei 3,9 Millionen Euro nach 4,7 Millionen Euro im Vorjahr. Hintergrund des EBIT-Rückgangs waren negative Kunden- und Produktmixeffekte, die ebenso wie Frachtkostensteigerungen das Ergebnis belasteten. Nach Abzug der Steuern ergab sich damit für die ersten drei Monate ein Periodenergebnis von 2,5 Millionen Euro (Vorjahr: 3,1 Millionen Euro).

Ivo Huhmann, Vorstand und Chief Financial Officer der Leifheit AG, kommentiert: „Auch im ersten Quartal haben wir mit Nachdruck an den wichtigen strategischen Themen gearbeitet, um im Jubiläumsjahr von Leifheit die Unternehmensentwicklung erfolgreich fortzuführen. Dabei konzentrieren wir uns darauf, die Potenziale im E-Commerce konsequenter auszuschöpfen, ausgewählte Produktsegmente zu überarbeiten, die IT-Landschaft zu modernisieren und unsere Marken in Ost-Europa weiter zu stärken. Das starke Wachstum im E-Commerce von etwa 19 Prozent zeigt, dass wir auf Kurs sind."

Im Berichtszeitraum konnte der Leifheit-Konzern in den ausländischen Vertriebsregionen ein Wachstum verzeichnen. Entsprechend nahmen die Auslandsumsätze deutlich um 11,3 Prozent auf 35,5 Millionen Euro zu (Vorjahr: 31,9 Millionen Euro). Damit erreichte der Auslandsanteil am Umsatz 55,3 Prozent (Vorjahr: 51,3 Prozent). Die Umsatzerlöse in der Region Zentral Europa erhöhten sich, vor allem bedingt durch eine positive Entwicklung in Italien, in den ersten drei Quartalen 2019 um 6,7 Prozent auf 25,2 Millionen Euro (Vorjahr: 23,6 Millionen Euro). Gleichzeitig verzeichnete der Konzern in Ost Europa ein deutliches Wachstum um 30,0 Prozent auf 8,5 Millionen Euro (Vorjahr: 6,5 Millionen Euro). Das kräftige Umsatzwachstum, vorwiegend in Tschechien und Polen, wurde vor allem durch verstärkte Aktivitäten zum Ausbau der Marken getrieben. Der Heimatmarkt Deutschland entwickelte sich aufgrund von Aktionsverschiebungen in spätere Quartale leicht rückläufig, so dass der Umsatz im ersten Quartal 28,8 Millionen Euro betrug (Vorjahr: 30,3 Millionen Euro).

Im Berichtsjahr 2018 wurden die Geschäftssegmente - bisher im Marken- und Volumengeschäft dargestellt - neu organisiert. Im Segment Household erzielte der Leifheit-Konzern in den ersten drei Monaten 2019 ein solides Umsatzwachstum von 3,0 Prozent. Der Umsatz belief sich auf 52,1 Millionen Euro nach 50,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Dabei konnte Leifheit nicht nur in der Produktkategorie Reinigen deutlich zulegen, sondern auch der Absatz elektrischer Produkte zum Reinigen von Glasflächen ist wieder moderat gestiegen. Darüber hinaus trugen Produkteinführungen wie der Leifheit Dampfreiniger CleanTenso zum Wachstum bei.

Im Segment Wellbeing konnte Leifheit den Umsatz deutlich um 8,6 Prozent auf 5,2 Millionen Euro steigern (Vorjahr: 4,8 Millionen Euro). Der Anteil am Konzernumsatz lag damit etwas über dem Vorjahreswert bei 8,1 Prozent (Vorjahr: 7,7 Prozent). Zum Wachstum trug vorwiegend das neue Sortiment an Waagen, insbesondere für die Küche, bei. Zugleich hat sich der mit dem Produktsortiment von Soehnle Medical erzielte Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt.

Auch im Segment Private Label verzeichnete Leifheit ein leichtes Umsatzwachstum von 2,4 Prozent auf 7,0 Millionen Euro (Vorjahr: 6,9 Millionen Euro). Dabei entwickelte sich der Umsatz der Tochtergesellschaft Birambeau in Frankreich positiv, während die Umsätze der Tochtergesellschaft Herby zurückgingen.

Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet der Vorstand unverändert mit einem Umsatzwachstum im Konzern um rund 3 bis 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr und geht weiterhin von einem Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) von etwa 9 bis 10 Millionen Euro aus. Foto: Leifheit AG

Wertvolle Impulse für die Zukunft

Tendence, Messe Frankfurt, Pioneers of Lifestyle

Die Tendence 2019 findet vom 29. Juni bis 1. Juli 2019 statt. Die Pioneers of Lifestyle 2019 wird am Anschlusstag am 2. Juli 2019 veranstaltet

Auch in diesem Jahr wird die Konferenz „Pioneers of Lifestyle“ wieder stattfinden, mit einer Änderung: Die Konferenz findet eintägig und unmittelbar am Folgetag der Tendence, am 2. Juli 2019, statt.

„2018 erhielten Handelsunternehmen der Bereiche Service, Retail, Digitalisierung und Consulting im Rahmen der Veranstaltung wertvolle Impulse, um sich zukunftsgerecht aufzustellen. Wir freuen uns sehr, nach diesem erfolgreichen Auftakt das Format in diesem Jahr gemeinsam mit Digital Apartment GmbH weiterzuführen,“ so Philipp Ferger, Bereichsleiter Tendence und Mitinitiator der Konferenz.

Spannende Erfolgsgeschichten, Einblicke hinter die Kulissen und viele Impulse: Am 2. Juli 2019 treffen sich bereits zum zweiten Mal die Pioniere der Lifestyle-Branche zur Konferenz „Pioneers of Lifestyle“ (POL), unter dem Motto „Let’s Talk About The Future“, im Forum der Messe Frankfurt. Ob stationär oder digital, Startup oder Corporate – die Veranstaltung bringt 450 Entscheidungsträger direkt am Folgetag der Tendence 2019 zusammen.

Im Gegensatz zum Vorjahr findet die POL 2019 eintägig und unmittelbar am Folgetag der Tendence statt. Dank der Zusammenarbeit mit der Frankfurt Hotel Alliance können alle Konferenzteilnehmer ihre Verlängerungsnacht zum 2. Juli bereits ab 79 Euro in einem der vier ausgewählten 4-Sterne-Hotels „H4 Frankfurt Messe“, „Intercity Frankfurt Hauptbahnhof Süd“, „Marriott“ oder „Mövenpick“ buchen. Alle vier Hotels befinden sich fußläufig zum Messegelände. Der Termin direkt am Anschluss bietet Ausstellern und Händlern die Möglichkeit, beide Veranstaltungen zu kombinieren und ihren Messebesuch mit spannenden Gesprächen und Einblicken in die Zukunft der Branche ausklingen zu lassen.

Besonders für Startups lohnt sich eine weitere Übernachtung in der Mainmetropole. Denn Lifestyle-Gründern ermöglicht ein kombinierter Besuch vier Tage geballtes Wissen und Networking – angefangen bei der Tendence Academy mit Best Practice-Einblicken zur Ladengestaltung und Starthilfe beim Onlinehandel bis hin zu den konferenzeigenen Masterclasses der POL rund um die Themen Social Media Marketing, Design Thinking oder Brand-Building. Nicht zuletzt bietet die Konferenz jungen Unternehmen in zahlreichen Networking-Sessions die Gelegenheit, mit wichtigen Entscheidern ins Gespräch zu kommen.

Die Tendence bietet sowohl allen eigenen Besuchern und Ausstellern als auch sämtlichen anderen Kunden der Messe Frankfurt exklusiv vergünstigte Tickets an. Das Kontingent ist begrenzt und unter pol@messefrankfurt.de erhältlich. Die Tickets gewähren Zutritt zur ganztägigen POL-Konferenz inklusive Keynotes, Networking-Sessions, Verpflegung sowie Einlass an allen drei Messetagen der Tendence.

Die Tendence 2019 findet vom 29. Juni bis 1. Juli 2019 statt. Die Pioneers of Lifestyle 2019 wird am Anschlusstag am 2. Juli 2019 veranstaltet. Foto: Messe Frankfurt

Nachhaltigkeit mit Sti(e)l

GEFU

Das Glastrinkhalmsortiment „Future“ in bunt mit acht verschiedenfarbigen Trinkhalmen in 23 cm Länge.

GEFU setzt mit seinem Sortiment an wiederverwendbaren Glas- und Edelstahltrinkhalmen ein Zeichen in Richtung verantwortlichem Trinkgenuss – insbesondere vor dem Hintergrund der Mengen an Plastikmüll, die weltweit täglich entstehen. Die geschmacksneutralen Trinkhalm-Sets „Future“ aus recyclebarem Glas und hochwertigem Edelstahl präsentieren sich gewohnt stilvoll in einer Kombination aus Material, Funktionalität und Design. Eine ökologische Alternative zu üblichen Trinkhalmen aus Kunststoff!

Trinkhalme „Future“ aus korrosionsbeständigem EdelstahlDie gebogene Form der Trinkhalme „Future“ in klar sieht nicht nur sehr stylish aus, sondern erleichtert gerade bei höheren Gläsern oder Flaschen das Trinken von Latte Macchiato, Longdrinks oder Erfrischungsgetränken aus Glasflaschen. Die spülmaschinengeeigneten Glastrinkhalme aus hitzebeständigem Borosilikatglas sind 23 cm lang und haben einen Durchmesser von 0,8 cm. Für eine Vorreinigung wird eine dünne Reinigungsbürste gleich mitgeliefert.

Das Glastrinkhalmsortiment „Future“ in bunt bietet acht verschiedenfarbige gerade Trinkhalme mit 23 cm Länge, die für Abwechslung und fröhlichen Trinkspaß sorgen. Trinkhalme „Future“ in schwarzem GlasDie schwarzen Glastrinkhalme „Future“ eignen sich mit einer Länge von 18 cm für den Genuss von Wasser, Säften, Smoothies oder Cocktails auch aus kurzwandigen Gläsern. Auch hier wurde recyclebares Borosilikatglas verwendet. Für den zukunftsorientierten Genuss von Latte Macchiato, Longdrinks oder Erfrischungsgetränken in Glasflaschen gibt’s die Trinkhalme „Future“ auch aus korrosionsbeständigem Edelstahl gleich in zwei verschiedenen Längen (23 cm und 18 cm) und sind natürlich ebenfalls spülmaschinengeeignet. Fotos: GEFU

Verleihung des Zukunftspreises Handel 2019

Handelsverband Baden-Württemberg

Am 9. Mai wurde der Zukunftspreis Baden-Württemberg 2019 – von den Besten lernen“ verliehen. Foto: Wolfgang List

Am 9. Mai wurde der Zukunftspreis Baden-Württemberg 2019 – von den Besten lernen“ verliehen: Ausgezeichnet wurden Schmidt’s Markt XL in Bad Säckingen, die Ertelt Apotheken im Zollernalbkreis sowie die Firma Wein-Moment in Stuttgart.

Die Auszeichnung wird bereits zum zwölften Mal durch den Handelsverband Baden-Württemberg und den Sparkassenverband verliehen. Überreicht wurden die Preise von Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL sowie von den Präsidenten Peter Schneider (Sparkassenverband Baden-Württemberg) und Hermann Hutter (Handelsverband Baden-Württemberg) im Rahmen des Handelsforums in Stuttgart.

Verleihung des 12. Zukunftspreises Handel Baden-WürttembergDie drei mittelständischen Unternehmen haben die Jury durch ihre zukunftsweisenden Konzepte und Strategien überzeugt – in den Bereichen „Klares Unternehmensprofil“, „Konsequente Kundenorientierung“, „Offene Mitarbeiterorientierung“ und „Nachhaltiges Handeln“.

Der Einzelhandel ist eine der wichtigsten und beschäftigungsintensivsten Branchen im Land. Er versorgt die Bevölkerung in der Fläche mit den Gütern des täglichen Bedarfs und ist prägend für unsere Innenstädte und Ortszentren“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei der Preisverleihung.

„Dranbleiben, besser werden und nie aufgeben, so lautet unser Motto", sagte Handelsverbands-Präsident Hermann Hutter, „und so lautet auch das Motto unserer Händler. Der Handel muss sich fit machen für die vielfältigen Herausforderungen der Zukunft und daran arbeitet er mit Hochdruck. Das zeigen auch die Preisträger in alle Deutlichkeit."

Der Präsident des Sparkassenverbands Baden-Württemberg, Peter Schneider: „Sparkassen sind als Marktführer unverändert die stärkste Marke in der Finanzwirtschaft. Damit das auch in Zukunft so bleibt, müssen wir allerdings einiges tun. Es gilt, dazu die Vorteile aus der persönlichen Kundennähe mit den Möglichkeiten der digitalen Welt zu verbinden (…) Eine fundierte, persönliche Beratung bekommt man schließlich nicht im Internet und schon gar nicht mobil. Daher sind der wichtigste Erfolgsfaktor von Sparkassen unverändert unsere gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - genauso wie bei vielen Einzelhändlern vor Ort.“

„Der Schlüssel zur Zukunft des Handels heißt aus neuer Sicht Omni-Channeling. Das ist die gezielte Vernetzung aller Vertriebskanäle. Stationäre Läden werden Teil einer Kommunikation sein, die „offline“ und „online“ bestens funktioniert. Dazu gehört auch der Einkauf vor Ort. Denn Kunden wollen Produkte vor dem Kauf anfassen, sie aus- oder anprobieren, live erleben. Unsere heutigen Preisträger, denen ich herzlichst gratuliere, haben all dies verinnerlicht. Ihnen gehört die Zukunft“, betonte Hermann Hutter. Mehr denn je gilt das Motto: Die Macher im Handel handeln! Foto: Wolfgang List

Allrounder für die moderne Küche

Le Creuset

Klasse für Pfannengerichte wie das afrikanische Curry: der Gourmet-Profitopf „Signature“

Der Gourmet-Profitopf „Signature“ von Le Creuset ist Bräter und Pfanne in einem. Wie praktisch, denn Allrounder sind in der modernen Küche gefragt! Je vielseitiger sich Kochgeschirr einsetzen lässt, desto besser. Das farbenfrohe Multitalent ist künftig auch mit einer schwarzen Innenemaille erhältlich, sodass beim krossen Anbraten von Fleisch, Fisch und Gemüse feine Röstaromen entstehen, die jedem Gericht das gewisse Etwas verleihen. Die hohen Seitenwände ermöglichen die Zubereitung von Saucen wie in einem Bräter. „Signature“ ist auf jedem Kochfeld – und natürlich im Backofen – einsetzbar.

Auf der besonders strapazierfähigen und leicht rauen, mattschwarzen Emaillierung bildet sich durch das Einbraten von Ölen und Fetten eine Patina, die Brateigenschaften und Aroma verbessert und ein leichteres Ablösen des Bratgutes erlaubt.  Dank der hervorragenden Wärmespeichereigenschaften von Gusseisen bleibt das Essen auf dem Tisch lange warm. Fotos: Le Creuset

Verkaufsfördernde Welt des Würzens

AdHoc

Aktionspaket „Frühstücks-Programm – Die Frühstück-Macher“

Zur Stärkung der Position des stationären Einzelhandels bietet das Unternehmen AdHoc mehrere exklusive Werbeaktionen für den Fachhandel an.

Für den stationären Handel: „Würz-Programm – Die ganze Welt des Würzens“Die Aktionen „Frühstücks-Programm – Die Frühstück-Macher“ und „Würz-Programm – Die ganze Welt des Würzens“ beinhalten exklusive Gratis-Werbematerialien für eine attraktive Präsentation: Neben Langpostern, Showcards und Produktaufstellern gibt es sogar ein kostenloses A5-Magazin mit zweifachem Firmeneindruck des teilnehmenden Händlers, das neben ausgesuchten Produkten einen redaktionellen Teil mit weiteren Infos rund um die Themen beinhaltet. Mit einer Stückzahl von 500 Stück kann es im Geschäft verteilt werden. Größere Auflagen – beispielsweise für Mailings – sind nach Absprache mit geringer Kostenbeteiligung möglich.

Die Aktion „Frühstücks-Programm – Die Frühstück-Macher“ umfasst geschmackvolle Produkte, die einen optimalen Start in den Tag ermöglichen. Das Aktionspaket eignet sich für den stationären Handel zur Schaufenster- oder auch zur PoS-Präsentation.

Das Paket zum „Würz-Programm – Die ganze Welt des Würzens“ enthält Mühlen und Gewürzschneider zum perfekten Verarbeiten von Gewürzen sowie ein Aktionspaket für Schaufenster oder den Point of Sale.

… zum anderen mit dem Chilischneider „Pepe“.Verkaufsfördernde und attraktive Geschenksets – zum einen mit der Muskatmühle „Muskatino“ …Animiert zum Mitnehmen
Zusätzlich bietet AdHoc rechtzeitig für den Herbst wieder die erfolgreichen Geschenksets mit der Muskatmühle „Muskatino“ und dem Chilischneider „Pepe“. Die Geschenksets beinhalten neben dem Produkt Gewürze plus einem leckeren Rezept und kostenlosem PoS-Material. Interessierte Händler sollten sich an den AdHoc Außendienst oder direkt ans Unternehmen wenden. Fotos: AdHoc

Vernetzte Kampagne

Mepal

Das neue Geschirr „Bloom“ steht den Mai über im Mittelpunkt einer vierwöchigen Marketing-Kampagne.

Das neue Geschirr „Bloom“ von Mepal steht den Mai über im Mittelpunkt einer vierwöchigen Marketing-Kampagne. Auf allen Social Media Kanälen wendet sich das niederländische Unternehmen mit stimmungsvoller Bildsprache an seine Endkunden – wie junge Familien und alle, die gerne ihre Zeit draußen verbringen. Mepal kommuniziert dabei gesellige Anlässe mit Freunden oder Familie. Dabei darf das hochwertige Melamin-Geschirr „Bloom“ nicht fehlen: „Bloom“ ist nur für draußen viel zu schön.beim Sonntagsbrunch auf der urbanen Terrasse ebenso wie beim lockeren Treffen rund um den Grill – klar wird: „Bloom“ ist nur für draußen viel zu schön.

Mepal weist mit dieser vernetzten Social Media-Kampagne und begleitendem Display Advertising unverwechselbar auf die Marke hin und unterstützt den Handel gekonnt beim Abverkauf des Outdoor-Geschirrs. Fotos: Mepal