Nachrichten Archiv

Klicken Sie auf einen Monat und die Nachrichten werden weiter unten angezeigt.

Nachrichten Archiv Juni 2016

Märchenhafte Verschenkideen

Schneekugelhaus

Die neue Schneekugel-Serie setzt auf das beliebte Souvenirformat mit einem Kugeldurchmesser von 65mm.

Trotz der schnelllebigen Zeit von heute sind Märchen beliebt wie eh und je. Und da das so ist, hat das Schneekugelhaus jetzt ganz wunderbare Schneekugeln im Sortiment: Unter anderem erfreuen Aschenputtel und Schneewittchen groß und klein.

Dazu Martina Schimmel, die Gründerin vom Schneekugelhaus: „In der modernen Welt voller Zahlen und Berechnungen bildet das Mystische und Wunderbare der Märchen vielen Menschen Halt und Hoffnung. Märchen sind Mut-Mach-Geschichten. Denn so grausam die Geschichten teilweise auch sind, sie gehen immer gut aus … und die Menschen leben glücklich bis ans Ende. Und das wünschen wir uns doch alle.“

In der Kugel wird das Hauptthema dargestellt. Die Geschichte des Märchens erzählt der Sockel in verschiedenen Bildern.

Märchen sind voll im Trend - und das nicht nur für Kinder. So verzeichnet die deutsche Märchenstraße rund 60 Mitgliedsorte und –regionen quer durch Deutschland – von Hanau bis Bremen, vom Main bis zum Meer folgt sie den Spuren der Brüder Grimm und ihrer Märchen- und Sagengestalten. Rund 200 hauptberufliche Märchenerzähler gibt es in Deutschland, schätzten Märchen-Experten. In ganz Deutschland gibt es Märchenaufführungen und –events und in einigen Städten werden sogar Märchen-Weihnachtsmärkte veranstaltet. Fotos: Schneekugelhaus

Wird Stiftungsmitglied

ELO

Das Familienunternehmen ELO wurde als neues Stiftungsmitglied beim Rat für Formgebung aufgenommen.

Das Familienunternehmen ELO wurde als neues Stiftungsmitglied beim Rat für Formgebung aufgenommen.

Im Rahmen der Stifterversammlung des Rat für Formgebung wurde über die Aufnahme fünf neuer Mitglieder abgestimmt. Der Hauptgeschäftsführer der Designinstitution Andrej Kupetz konnte nun den geschäftsführenden Gesellschafter der ELO Stahlwaren GmbH & Co. KG Marcus Grünewald die freudige Nachricht übermitteln, dass das Familienunternehmen als Stiftungsmitglied aufgenommen wurde. Damit zählt der Kochgeschirrspezialist zum exklusiven Kreis deutscher Unternehmen, die dem Stiftungsrat angehören.

Global Player wie adidas, Audi, BMW, Braun, dyson, Leica, Miele oder Porsche zählen ebenso dazu wie weitere namhafte Unternehmen aus den Bereichen Automobil, Architektur, Bad, Küche, Inneneinrichtung und Lifestyle. „Wir fühlen uns geehrt, dass unser Unternehmen in diesen erlesenen Kreis aufgenommen wurde“ betont Marcus Grünewald. „Nach der Auszeichnung als Marke des Jahrhunderts, TOP 100 und zahlreicher Designpreise ist dies sozusagen das „i“-Tüpfelchen für uns“. ELO hat sich durch seine vielen Innovationen im Bereich Töpfe und Pfannen einen Namen gemacht.

Der Rat für Formgebung ist seit über 60 Jahren eine unabhängige und international agierende Institution, die Unternehmen darin unterstützt, Designkompetenz effizient zu kommunizieren und gleichzeitig darauf abzielt, das Designverständnis der breiten Öffentlichkeit zu stärken. Wettbewerbe, Ausstellungen, Konferenzen, Seminare und Publikationen für gutes Design spiegeln die hohe Kompetenz dieser Institution wider. Foto: ELO

Neuer "Ambiance & Styles“ in Nimes

EK/servicegroup

Die Tochtergesellschaft der EK/servicegroup, EK France, hat in Nimes ein weiteres "Ambiance & Styles" Geschäft eröffnet.

 „Ambiance et Styles“ in NimesDie Tochtergesellschaft der Bielefelder Verbundgruppe EK/servicegroup, EK France, hat im südfranzösischen Nimes ein weiteres "Ambiance & Styles" Geschäft eröffnet. Dieses französische Shopkonzept steht für kultivierte Tischkultur.

Der Spezialist für Geschirr, Kochgeschirr und Dekorationsartikeln präsentiert auf rund 430 qm alles, was das Herz von Koch-und Backbegeisterten höher schlagen lässt. Es geht jedoch längst nicht mehr nur um Kochen und Zubehör, sondern auch um Dekoration. Auch Geschenkartikel gehören zum festen Sortiment der „Ambiance & Styles“ Geschäfte. Nicht umsonst heißt es: „Das Auge isst mit“. Das Geschäft in Nimes in der Einkaufszone Carré Sud bietet dank seiner klar strukturierten Storeeinteilung ein entspanntes Einkaufserlebnis. Die hochwertigen Produkte aus den Trendthemen Modern, Romantik, Ethik, Natur und Pop machen beim Gang durch das Geschäft richtig Freude.

Großzügige Proportionen: „Ambiance et Styles“Der neue und moderne Markenauftritt von „Ambiance & Styles“ wurde 2015 entwickelt. Die Schaufenster sollen eine klare, sichtbare Botschaft vermitteln und laden zum Eintreten ein. Die Personalisierung der einzelnen Produktwelten sorgt während des Einkaufs für Entspannung und somit zu einer längeren Verweildauer.  Die EK France betreut insgesamt rund 200 Händler und hat neben 91 „Ambiance et Styles“ Geschäften auch das Cookshop-Konzept „Culinarion“ erfolgreich am französischen Markt etabliert. Fotos: EK/servicegroup

Neuer B2B-Gesamtvertrieb

blomus

Thomas Vogler

Anfang Juni 2016 hat der erfahrene Branchenexperte Thomas Vogler den deutschlandweiten Vertrieb (B2B) für die Designmarke blomus übernommen.

Thomas Vogler ist kein Unbekannter bei dem Unternehmen aus Sundern: „Er verfügt über jahrelange Berufserfahrung und betreut seit mehr als sieben Jahren äußerst kompetent und erfolgreich die Marke blomus in West- und Norddeutschland“, erzählt Verkaufsleiter Helmut Tillmann. Ab sofort ist die Handelsagentur Vogler für den B2B Vertrieb in Gesamtdeutschland verantwortlich. Foto: blomus

Kreativ werden macht Spaß!

Gräfe und Unzer Verlag

„Das Prinzip Kochen. Mein erstes & letztes Kochbuch“

Für alle, die bisher in der eigenen Küche noch nicht daheim waren, ist das Buch „Das Prinzip Kochen. Mein erstes & letztes Kochbuch“ (erscheint am 05.09.16), das perfekte Weihnachtsgeschenk.

Mit seiner Hilfe bekommt man ab sofort Lust auf das Kreative in der Küche. Ob Prinzip Kartoffelgratin, Prinzip Schmorbraten, Prinzip Gemüsecurry – einmal kapiert, schon kann es losgehen: Endlich unabhängig von Lieferservice, Eltern-Rockzipfel, Mensa oder Kneipen-Küche. Die Basis dafür: die 50 wichtigsten Grundrezepte so leicht zu verstehen, dass absolut nichts schiefgehen kann. Und ist das Prinzip erst mal kapiert, wird der Tiger im Kochneuling geweckt: Warum nach dem erfolgreich geübten Klassiker nicht auch mal ein Gratin mit Roter Bete, mit Kürbis oder Birne probieren, beim nächsten Schmorbraten eine chilischarfe Sauce testen oder das Gemüsecurry aus Kraut und Rüben köcheln?

Trau Dich! Das war schon immer das Motto für alle, die etwas erleben wollen. Und genau das sind die neuen Seiten eines Kochbuchs: echtes Know-how zu allen wichtigen Prinzipien des Kochens, tolle Ideen für Variationen, coole Fotografie und null Chichi. Foto: Gräfe und Unzer Verlag

Fröhliche Lifestyle-Produkte

farbenfreunde

In vier unterschiedlichen Patchwork-Kombinationen kommen die Weihnachtsstiefel daher.

Seit der Unternehmensgründung im Jahr 2007 sind Farben die Passion der farbenfreunde aus Löhne. Deshalb verwundert es auch nicht, dass sie eine breite Palette an Uni-Tönen entwickelt haben, die bunt sind wie der Regenbogen. Denn Farben bedeuten Leben, bringen Persönlichkeit in jeden Raum und verleihen Atmosphäre.

Für jedes Geschenk der passende Deko-AnhängerDoch nicht nur die Farbpalette des farbenfreunde Sortiments macht die Produkte so unverwechselbar, auch das gewählte Material trägt dazu bei: Nicky! Ein klassischer Stoff der modern interpretiert einen gelungenen Auftritt garantiert. Die Produkte sind Made in Germany, langlebig und strapazierfähig.

Passend zum Weihnachtsfest gibt es eine Fülle an passenden Kuschelprodukten: zum Beispiel die wunderbaren Weihnachtsstiefel – erhältlich in vier unterschiedlichen Patchwork-Kombinationen. Oder Sternenkissen, wahlweise in 50 oder 70 cm. Und last but not least die Deko-Anhänger: Ob Engelsflügel, Stern oder Herz, allesamt mit flotten Sprüchen versehen. Fotos: farbenfreunde 

Sommerzeit ist Grillzeit

SEVERIN

Tischgrill „PG 2794“ mit keramikbeschichtetem Grillrost

Wer trotz schwieriger Nachbarn nicht auf sein sommerliches Grill-Vergnügen verzichten will, greift zur elektrischen Variante, beispielsweise von SEVERIN. Die Barbecue-Grills „PG 2794“ und „PG 2792“ sorgen für ein perfektes Grillergebnis – ganz ohne Holzkohle und Rauchentwicklung. Das Sauerländer Familienunternehmen SEVERIN besitzt über 20 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Elektrogrills. Über zehn verschiedene Modelle werden am Firmensitz in Sundern im Sauerland produziert – ein klares Bekenntnis zu „Made in Germany“.

Plug & Grill - Stecker rein und losgegrillt
Praktisch: Standgrill „PG 2792“SEVERIN-Geschäftsführer Rudolf Schulte ist begeistert: „Neben der geringen Rauch- und Geruchsbildung sind Elektrogrills sehr sicher und liefern schnellen Grillgenuss: Einfach anschließen und loslegen!“

Stecker rein und kurze Zeit später sind die bis zu 2500 Watt starken Barbecue-Grills betriebsbereit – so dass niemand lange auf sein Grillwürstchen oder Steak warten muss. Bei den Barbecue-Grills „PG 2794“, einem Tischgrill, und dem „PG 2792“, einem Standgrill, verbrennt das Fett nicht, sondern tropft in eine mit Wasser gefüllte Grillwanne. So wird eine starke Rauch- oder Geruchsentwicklung vermieden. Der „PG 2794“ verfügt zudem über einen keramikbeschichteten Grillrost. Diese Beschichtung, die sonst nur bei Bratpfannen zu finden ist, sorgt für ein perfektes und gesundes Grillerlebnis. Das Fleisch oder Gemüse wird so nicht nur schnell, sondern auch besonders schonend zubereitet. Eine Besonderheit bei beiden Modellen: die großen Grillflächen, auf denen jede Menge leckeres Grillgut zeitgleich zubereitet werden kann. Mithilfe des Thermostat-Reglers sind sie sicher zu bedienen und die automatische Abschaltung bei Abnahme des Heizelements sorgt für zusätzliche Sicherheit.

Ist der Grillabend vorbei, kann der „PG 2794“ besonders schnell und unkompliziert gereinigt werden: Die geteilte Gussplatte lässt sich mühelos abnehmen und ist spülmaschinenfest. Auch der verchromte Grillrost des „PG 2792“ ist abnehmbar und somit leicht zu reinigen. Fotos: SEVERIN

Starke Marktpartner

BALLARINI

Die Culinaris-Fassade im Herzen von Leipzig

Seit dem Frühjahr sind Pfannen und Töpfe von BALLARINI auch im Sortiment des Fachhändlers Culinaris zu finden. Das Handelshaus steht für höchsten Qualitätsanspruch ebenso bei Produkten wie in der Vertriebskonzeption.

Moderne Möbel am PoSEs begann alles mit einem Testmuster, einer Pfanne aus der Serie „Portofino“ von BALLARINI. Die Pfanne wurde acht Monate vom Culinaris Team getestet und hat überzeugt. So war der Grundstein der Zusammenarbeit gelegt. Eines der Grundprinzipien bei Culinaris besagt, dass Produkte, die neu ins Sortiment aufgenommen werden, vorab intensiv in der hauseigenen Versuchs- und Vorführküche eingesetzt werden. Die Pfanne konnte dabei mit der Gesamtqualität und der schnellen Aufheizzeit punkten.

Nächster Schritt für Culinaris nach dem Test: Die Integration der Produkte ins Sortiment und die Planung der Vermarktungsstrategie. Die „Portofino“ hat dabei einen nachhaltigen Effekt erzielt. Denn sie hängt nicht allein mit anderen Pfannenserien des Herstellers in den stationären Culinaris-Läden, sie ziert auch das Titelbild des neuen Culinaris-Katalogs. „Natürlich wollen wir auch die Marke unterstützen und herausstellen, dass wir diese jetzt führen, wir wollten aber auch diesem wirklich überzeugenden Produkt einen wirklich prominenten Platz einräumen“, kommentiert Ullrich Stolze, CEO bei Culinaris, die Wahl des Titelmodels.

Die Verwendung von Olivenholz setzt gezielt die italienische Herkunft in Szene.Gut integriert hat sich das Shop-Konzept von BALLARINI in die insgesamt vier Geschäfte von Culinaris. Die Ausstrahlung der Präsentationselemente unterstreicht den Anspruch der Marke und setzt mit der Verwendung von Olivenholz gezielt die italienische Herkunft in Szene. In einem Geschäft wurden die Shop-Elemente so platziert, dass diese auch durch das Schaufenster zu sehen sind. So können sich auch die Window Shopper über die Produkte und die Marke informieren. Fotos: BALLARINI

Floristik-Trends der Saison

vivanti

Dekorative und originelle Floristik-Ideen für die kommende Herbst-/Winter-Saison stellt Victoria Salomon im Forum der Sommer-vivanti 2016 vor.

Im Rahmen der Regionalmesse vivanti vom 2. bis 4. Juli in Dortmund zeigt Victoria Salomon im vivanti-Forum die Floristik-Trends der Saison.

Ob Kränze aus Buchsbaum, Fensterschmuck aus Luffa-Schwamm, Blumen aus dem Gefriertrockner: Dekorative und originelle Floristik-Ideen für die kommende Herbst-/Winter-Saison stellt Victoria Salomon im Forum der Sommer-vivanti 2016 vor. Die halbstündigen Live-Präsentationen finden am Samstag 12.00 Uhr, Sonntag 11.00 und Montag 13.00 Uhr im vivanti-Forum statt.

„Die Floristik ist wohnlich geworden", weiß Victoria Salomon. „Blumenschmuck soll nicht 'beliebig' sein, sondern den individuellen Lifestyle reflektieren. Am besten gelingt das durch objekthafte Werkstücke, die Lebensgefühl ausstrahlen."

So wählt die Floristin aus Halle an der Saale für ihre Arbeiten auch ungewöhnliche Materialien aus: Gehölze wie Birke beispielsweise, glänzendes Perlmutt oder Wachspapier mit Crash-Effekt. Ein weiteres Highlight ist Luffa, die getrocknete Frucht des Schwammkürbisses. In Scheiben geschnitten, entstehen daraus extravagante Fensterdekorationen, die man dank ihres "Leichtgewichts" mit Saugnäpfen an der Scheibe befestigen kann.

Fürs kommende Weihnachtsfest seien Monoarbeiten aus Polstermoos, Silberkörbchen, Eibe oder Buchsbaum sehr gefragt, während die klassische Tanne an Bedeutung verliere: „Keiner möchte mehr diese krümeligen Monster auf dem Tisch haben", so die Floristmeisterin. Lichteffekte - ein Must Have der kommenden Saison - werden durch batteriebetriebene Lichterketten erzeugt, mit denen man beispielsweise Kränze und Stelen illuminiert. Farblich findet man so interessante Kombinationen wie Aubergine mit Silber oder Cremeweiß mit Gold bzw. Kupfer.

Praktischer Nebeneffekt

Großen Wert legt Victoria Salomon auf die Nachhaltigkeit ihrer Arbeiten. „Viele der eingearbeiteten Elemente - wie zum Beispiel Kugeln - können wiederverwendet werden, da die meisten Werkstücke gesteckt und nicht geklebt sind", sagt sie. Grundgerüste konstruiert sie gern aus geflochtenen beziehungsweise gewebten Zweigen oder Reedstäben. Und die Blumen kommen schon mal aus dem Gefriertrockner: „Schockgefrostete Pflanzen sind lange haltbar, verstauben nicht und sehen trotzdem ganz natürlich aus", erläutert die Floristin.

Rent a Plant

Für den Geschäftserfolg des Floristen seien aber nicht allein die aktuellen Trends, sondern ebenso eine kundenorientierte Marketingstrategie von Bedeutung, betont Victoria Salomon. „Dazu gehört beispielsweise, sich auch an größere Objekte zu trauen", ermutigt die Fachfrau ihre Berufskollegen. „In Einrichtungen wie Ladengeschäften, Hotels, Arztpraxen oder Kanzleien kann man damit viel Aufmerksamkeit wecken und gleichzeitig für sich werben." Da diese Arbeiten relativ kostenintensiv sind, könne man sie verleihen, empfiehlt die Expertin. Foto: Messe Leipzig