Wachstumskurs fortgesetzt

Leifheit AG

Wie der Leifheit-Konzern am 12. Mai mitteilte, konnte er im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016 einen Umsatz von 64,7 Millionen Euro erzielen.

Wie der Leifheit-Konzern am 12. Mai mitteilte, konnte er im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016 einen Umsatz von 64,7 Millionen Euro erzielen. Dies entspricht einer Steigerung von 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 58,1 Millionen Euro.

Im abgelaufenen Quartal verzeichneten das Marken- sowie das Volumengeschäft jeweils ein zweistelliges Umsatzplus und trugen somit zum kräftigen Wachstum des Konzernumsatzes bei. Die Anteile beider Segmente an den Konzernumsatzerlösen blieben nahezu unverändert. Dagegen stieg der Auslandsanteil um 4,6 Prozentpunkte auf 56,9 Prozent.

Dazu erläuterte Thomas Radke, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG: „In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres haben wir unseren eingeschlagenen Wachstumskurs weiter fortgesetzt. Erfreulich ist die positive Entwicklung des Auslandsgeschäfts, die auf den Ausbau unserer geographischen Reichweite in Zentral- und Ost Europa zurückzuführen ist. Dies ist für uns Bestätigung dafür, dass die konsequente Umsetzung der Strategie ,Leifheit 2020' auch weiterhin der Grundstein für nachhaltiges Wachstum ist."

Konzern-EBIT wird durch Fremdwährungsergebnis beeinflusst

Operativ ist der Leifheit-Konzern auch auf der Ergebnisseite erneut deutlich vorangekommen. Im Wesentlichen leisteten Deckungsbeiträge aus den gestiegenen Umsätzen einen positiven Ergebnisbeitrag in Höhe von 3,6 Millionen Euro. Aufgrund der Kursentwicklung des US-Dollars und des HK-Dollars zum Quartalsende verzeichnete der Konzern jedoch ein negatives Fremdwährungsergebnis in Höhe von 1,4 Millionen Euro. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte Leifheit dagegen von einem positiven Fremdwährungsergebnis in Höhe von 3,2 Millionen Euro profitiert. In Summe erreichte der Leifheit-Konzern im ersten Quartal des laufenden Jahres ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 6,5 Millionen Euro nach 7,5 Millionen Euro im ersten Quartal 2015. Das um das Fremdwährungsergebnis bereinigte EBIT stieg im ersten Quartal von 4,3 Millionen Euro auf 7,9 Millionen Euro. Die EBIT-Marge lag bei 10,0 Prozent. Nach Steuern erwirtschaftete der Leifheit-Konzern ein Periodenergebnis von 4,3 Millionen Euro nach 5,0 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Markengeschäft mit deutlichem Umsatzplus

Im strategisch bedeutsamen Segment Markengeschäft, in dem die Marken Leifheit und Soehnle geführt werden, erzielte der Leifheit-Konzern im ersten Quartal 2016 ein Umsatzplus von 11,6 Prozent auf 55,2 Millionen Euro. Das anhaltende Wachstum wurde vor allem durch den Ausbau des Geschäfts in der Region Zentral Europa, die Marke Leifheit und die dynamische Entwicklung des Vertriebskanals E-Commerce, der ein Umsatzplus von rund 47 Prozent erreichte, getragen. Produkte der Marke Leifheit in der Produktkategorie Reinigen - und hier insbesondere die Sortimente zur Bodenreinigung und der Leifheit Fenstersauger - erzielten ein zweistelliges Umsatzwachstum. Auch in den Produktkategorien Küche und Wäschepflege konnten deutliche Wachstumssteigerungen erreicht werden. Die Kategorie Wellbeing mit der Marke Soehnle entwickelte sich mit stabilen Umsatzerlösen auf Höhe des Vorjahresquartals bei einem wachsenden Anteil der Küchenwaagen. Der Anteil des Markengeschäfts am Konzernumsatz blieb mit 85,3 Prozent nahezu unverändert. Das Segment-EBIT betrug im ersten Quartal 6,0 Millionen Euro nach 5,8 Millionen Euro im Vorjahr.

Volumengeschäft verzeichnet starkes Wachstum in Frankreich

Im Segment Volumengeschäft, das die Tochtergesellschaften Herby, Birambeau und das Projektgeschäft umfasst, erzielte Leifheit im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Umsatzplus von 10,5 Prozent auf 9,5 Millionen Euro. Der Anteil des Segments am Konzernumsatz lag damit bei 14,7 Prozent. Das Segment profitierte von einem neuen Kunden für die Küchenprodukte von Birambeau in Frankreich, der seit dem dritten Quartal 2015 beliefert wird. Darüber hinaus konnte das Projektgeschäft in den USA ausgebaut werden. Das Segment-EBIT belief sich im ersten Quartal auf 0,5 Millionen Euro im Vergleich zu 1,7 Millionen Euro im Vorjahr.

Unveränderte Jahresprognose für Umsatz und Ergebnis

Für das gesamte Geschäftsjahr 2016 erwartet die Leifheit AG weiterhin ein Wachstum der Konzernumsatzerlöse um drei bis vier Prozent. Im Markengeschäft, das im Mittelpunkt der Strategie "Leifheit 2020" steht, rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzplus von vier bis fünf Prozent. Für das Volumengeschäft erwartet Leifheit einen Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres.

Leifheit rechnet für das Jahr 2016 weiterhin mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 22 bis 23 Millionen Euro - bei einem positiven Fremdwährungsergebnis in Höhe von rund 1 Millionen Euro. Das prognostizierte EBIT basiert auf steigenden Deckungsbeiträgen aus erhöhten Umsatzerlösen sowie positiven Ergebniseffekten des neuen Distributionszentrums in Tschechien.

Hauptversammlung in diesem Jahr erstmalig in Frankfurt

Die Hauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 der Leifheit AG findet in diesem Jahr am 25. Mai in der Nationalbibliothek in Frankfurt statt. „Da sich unsere Aktionärsstruktur durch den Verkauf der Anteile des langjährigen Hauptaktionärs im vergangenen Jahr deutlich veränderte, haben wir uns entschieden, die Hauptversammlung in diesem Jahr erstmalig in Frankfurt zu veranstalten. Unseren Aktionären bieten wir erstmals auch eine Liveübertragung der Vorstandsrede und weitere Online-Services an", führte Thomas Radke aus. Foto: Leifheit AG

 

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.