Umsatz und Ergebnis weiter gesteigert

Leifheit AG

Nach der positiven Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen rechnet Leifheit weiterhin mit einem Wachstum der Konzernerlöse von zirka vier Prozent für das Jahr 2015.

Wie der Leifheit-Konzern Mitte November mitteilte, wurde die bisherige positive Geschäftsentwicklung des Jahres 2015 fortgesetzt und auch im dritten Quartal Umsatz sowie Ergebnis weiter gesteigert.

Dazu sagte Thomas Radke, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG: „Die erfreuliche Entwicklung der ersten drei Quartale geht bereits auf die Ansätze unserer Konzernstrategie ,Leifheit 2020' zurück. Das bestärkt uns in ihrer weiteren konsequenten Umsetzung. Wir werden uns auf den Ausbau unseres Markengeschäfts und die Stabilisierung des Volumengeschäfts konzentrieren mit dem Ziel, das Wachstum des Konzerns zu beschleunigen."

So weist das Unternehmen in den ersten neun Monaten ein Umsatzplus von 7,1 Prozent auf 173,2 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus. Wie bereits im ersten Halbjahr 2015 beeinflusste das starke Wachstum der Marke Leifheit vor allem auf dem heimischen Markt die Umsatzentwicklung. Deutschland bleibt mit 44,5 Prozent am Umsatz weiterhin der wichtigste Markt für den Konzern. Aber auch das überdurchschnittliche Wachstum in einigen Märkten Zentraleuropas und der deutliche Zuwachs im Mittleren und Fernen Osten, Australien und Südamerika beeinflussten das Ergebnis positiv. Zudem trug die Erstausstattung eines neuen französischen Handelspartners im dritten Quartal im Volumengeschäft zum Wachstum bei.

Auch das operative Ergebnis (EBIT) des Leifheit-Konzerns ist im Berichtszeitraum um 10,8 Prozent auf 17,9 Millionen Euro gestiegen, im Vergleich zu 16,2 Millionen Euro im Vorjahr. Die EBIT-Marge liegt bei 10,4 Prozent. Dabei profitierte der Konzern im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres von den zunehmenden Deckungsbeiträgen aus dem gestiegenen Umsatzvolumen.

Nach Abzug von Steuern belief sich das Periodenergebnis in den ersten neun Monaten auf 11,9 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 12,2 Prozent zum Vorjahreswert (10,6 Millionen Euro).

Der Umsatz im Markengeschäft stieg in den ersten drei Quartalen um 9,0 Millionen Euro auf 142,7 Millionen Euro an. Das Segment, in dem die Produkte der Marken Leifheit und Soehnle geführt werden, verzeichnete damit ein Umsatzplus von 6,7 Prozent im Vergleich zu 133,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Das anhaltende Umsatzwachstum im Markengeschäft ist vor allem auf die steigende Nachfrage nach Produkten der Marke Leifheit, hauptsächlich in der Kategorie Reinigen, zurückzuführen. Darüber hinaus unterstützt der Vertriebskanal E-Commerce das Wachstum in diesem Segment und erreichte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erneut zweistellige Zuwachsraten.

Der Anteil des Markengeschäfts an den gesamten Konzernerlösen lag mit 82,4 Prozent in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Das Segment-EBIT stieg im Berichtszeitraum um 9,2 Prozent auf 14,5 Millionen Euro.

Im Volumengeschäft beliefen sich die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2015 auf 30,5 Millionen Euro nach 28,0 Millionen Euro im Vorjahr. Die positive Entwicklung im Berichtszeitraum beruht auf der guten Geschäftslage bei den Tochtergesellschaften Birambeau und Herby in Frankreich in den Produktkategorien Küche und Wäschepflege, wobei der Umsatz im dritten Quartal insbesondere durch einen Einmaleffekt positiv beeinflusst wurde. Hier führte die Erstausstattung eines neu gewonnen Handelskunden mit den Küchenprodukten von Birambeau zu einem deutlichen Wachstum. Das Projektgeschäft in den USA entwickelte sich im Berichtszeitraum dagegen erneut rückläufig.

Der Anteil des Volumengeschäfts am gesamten Konzernumsatz lag zum Ende des dritten Quartals bei 17,6 Prozent. Das Segment-EBIT erreichte 3,4 Millionen Euro und lag damit
18,1 Prozent über dem Vorjahreswert von 2,9 Millionen Euro.

Nach der positiven Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen rechnet Leifheit weiterhin mit einem Wachstum der Konzernerlöse von zirka vier Prozent für das Jahr 2015. Dabei bildet die Stärkung des Markengeschäfts durch den Ausbau des Produktportfolios mit Fokus auf die Entwicklung von umfassenden Produktsystemen auch weiterhin die Basis für beschleunigtes organisches Wachstum. Hier soll der Umsatz 2015 um zirka fünf Prozent zulegen. Im Rahmen der langfristigen Wachstumsstrategie "Leifheit 2020" hat sich der Konzern die Stabilisierung des Volumengeschäfts zum Ziel gesetzt und geht infolgedessen für das laufende Geschäftsjahr von einer stabilen Entwicklung aus.

Vor dem Hintergrund der anhaltend guten Geschäftsentwicklung hat der Leifheit-Konzern die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2015 konkretisiert und rechnet nun mit einem EBIT von gut 20 Millionen Euro, unter der Voraussetzung stabiler wirtschaftlicher Rahmenbedingungen in den Zielmärkten des Konzerns. Foto: Leifheit AG

 

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.