Start ins Handelsjahr in Bielefeld

EK/servicegroup

Die diesjährige Frühjahrsmesse EK LIVE startete bereits am Mittwoch, den 16.1. und geht bis einschließlich 18.1.2019.

Die Marktsituation im Einzelhandel ist von strukturellen Veränderungen geprägt, deshalb hat der inhabergeführte mittelständische Fachhandel auch 2019 keine Zeit zu verlieren. Die EK/servicegroup gibt gleich zu Jahresbeginn Vollgas auf der EK LIVE.

Die Bielefelder demonstrieren mit 250 Top-Lieferanten aus den Bereichen living, comfort und fashion, wie der Fachhandel mit trendigen Sortimentswelten, emotionalen Absatzkonzepten und zeitgemäßen Serviceleistungen auch in Zukunft gute Geschäfte machen kann. „Die vielbeschworene Kauflust weckt man nicht mit Standards, sondern mit inspirierenden und überraschenden Aktionen am PoS – vor Ort und im Netz“, so der Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Hasebrink auf der Frühjahrsmesse EK LIVE vom 16. bis 18. Januar 2019. Das Messemotto verspricht hier viel Dynamik: „Auf die Fläche, fertig, los!“

Rückblick auf das Jahr 2018
Im Rahmen der ersten 2019er Pressekonferenz blicken die EK Verantwortlichen auf der EK LIVE traditionell auf das vorangegangene Geschäftsjahr zurück. Vorläufigen Zahlen zufolge liegt der Umsatz der EK Gruppe 2018 mit rund 2,4 Milliarden Euro (-0,4 Prozent) auf dem Niveau des Vorjahres, genauso wie die Summe aller Ausschüttungen an die angeschlossenen Unternehmer. Vor dem Hintergrund anhaltender Geschäftsaufgaben ist die Zahl der Mitglieder bei der EK/servicegroup (Stand 31.12.2018: 2.061) leicht rückläufig (01.01.2018: 2.130).
                                                                  
Franz-Josef Hasebrink sagte über die strategische Ausrichtung der EK: „Die Branche befindet sich in einem heftigen Strukturwandel, daraus ergeben sich viele Möglichkeiten für den Fachhandel. Der Konsument erwartet die Stärken des klassischen Fachhandels, gepaart mit moderner Kommunikation auf Basis von Datenmanagement, Künstlicher Intelligenz und Voice Commerce. Die Bereitschaft, Chancen der Veränderung zu nutzen und Geschäftsmodelle nachhaltig weiterzuentwickeln, bleibt der entscheidende Erfolgsfaktor im Handel.“ Die EK/servicegroup wird daher ihre Geschäftsfelder neu ausrichten und von acht auf sechs Einheiten zusammenführen. „Unser Fokus liegt auf dem Ausbau von Leistungen und Services, die die Wertschöpfung für unsere Händler auch in Zukunft sichern“, so Franz-Josef Hasebrink.

Alle EK Aktivitäten folgen der Strategie 2020, die nachhaltiges Wachstum und die Steigerung des Betriebsergebnisses von Handelspartnern und Verbund ins Visier nimmt. EK Vorstand Susanne Sorg hat dabei alle Kanäle, auf denen der Konsument erreicht werden kann, fest im Blick: „Mit der Fokussierung auf den Ausbau unserer digitalen Angebote stärken wir die Händler auf allen Kanälen. Eine Allrounder-Qualität, die angesichts stark wachsender Online-Umsätze immer wichtiger wird.“ Mit ihrer neu entwickelten ERES-Plattform tragen die Bielefelder dabei der weiteren Digitalisierung der Handelswelt Rechnung, ohne den Mittelpunkt des Handelns aus den Geschäften vor Ort zu verschieben. Der erste Online-Marktplatz eröffnet den Händlern mit Spielwarensortimenten (www.spielundspass.de) alle Chancen, selbst zum Online-Händler zu werden und parallel mit den klassischen Stärken ihres Fachgeschäftes zu punkten. Gleiches gilt in Kürze auch im Bereich der Babyhartwaren (www.happybaby.de). Weitere Online-Markplätze werden folgen.

Erfolgsgaranten waren 2018 einmal mehr profilstarke und rentable Shopkonzepte wie electroplus, HappyBaby, intersport (sports/NL), hubo (diy/NL) oder Ambiance & Styles und Culinarion (beide living/F). In der fortgesetzten Marktdurchdringung der Shopkonzepte prognostiziert der EK Vorstand auch zukünftig großes Wachstumspotenzial.

Ein wichtiger Zukunftsbaustein ist auch das Thema „Business Intelligence“. Die EK Gruppe verfügt mit ihren rund 4.000 aktiven Unternehmern über einen Datenschatz, den es durch den Aufbau der technischen Prozesse sowie das Management der Daten und des Contents zu nutzen gilt – bis hin zur objektivierten Zusammenstellung gefragter Sortimente an jedem einzelnen Standort. Parallel geht die Entwicklung zur europäischen Unternehmerplattform weiter. „Wir sind grundsätzlich offen für Allianzen mit mittelstandsorientierten Organisationen. Nicht zuletzt, weil die Zusammenführung zentraler Funktionen und gemeinsame Serviceleistungen wie Omnichannel zu signifikanten Ertragseffekten führen und das finanzielle Fundament der EK stärken“, so Franz-Josef Hasebrink.

EK LIVE weckt Kauflust
Auf der EK LIVE machen die Ostwestfalen ihre Handelspartner einmal mehr fit für den Wettbewerb. Im eigenen Messecenter warten genau dafür viele Neuheiten und Trends aus allen Sortimentsbereichen. Attraktive Messeangebote und -rabatte seitens der Industriepartner erhöhen den Spaßfaktor beim Ordern, genauso wie Messerabatte und Valuten beim Bezug aus dem breiten EK Lagerprogramm. Zu den vielen guten Gründen für einen Fachbesuch gehört außerdem die Präsentation von ERES. Die vollintegrierte Omnichannel-Plattform vereint Funktionalitäten wie Warenwirtschaft, Kasse, Kiosk, Online-Shop sowie die Anbindung an die neuen Online-Marktplätze in nur einem System. Hier liefern die EK Experten spannende Informationen für Interessenten und Anwender – erstmalig auch über den nächsten geplanten Online-Marktplatz für Elektrogroß- und -kleingeräte. Ein weiteres Highlight ist das Online-Kiosksystem: Die Handelspartner haben hier kostenfrei Zugriff auf rund 42.000 Lagerartikel und können damit ihre Ladentheke virtuell spürbar verlängern.

Zahlreiche praxisnahe Workshops und die vielfältigen Austauschmöglichkeiten mit Händlerkollegen, Industriepartnern, Dienstleistern und dem Messeteam machen die EK LIVE außerdem immer wieder zum idealen Forum für den fachlichen und persönlichen Austausch von Angesicht zu Angesicht. Foto: EK/servicegroup

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.