Positive Unternehmenszahlen

Fissler

Mit einem Wachstum von neun Prozent verzeichnet der Hersteller von Premium-Kochgeschirr im Geschäftsjahr 2015 einen Gesamtumsatz von 250 Millionen Euro (2014: 229 Millionen Euro).

Fissler, der traditionsreiche Hersteller von Premium-Kochgeschirr aus Idar-Oberstein, stellte im Rahmen der Ambiente in Frankfurt seine Geschäftszahlen des Jahres 2015 vor.

Mit einem Wachstum von neun Prozent verzeichnet der Hersteller von Premium-Kochgeschirr im Geschäftsjahr 2015 einen Gesamtumsatz von 250 Millionen Euro (2014: 229 Millionen Euro). Das Umsatzwachstum des vergangenen Jahres wird vom Aus- und Inland gleichermaßen getragen – wie im Ausland liegt es auch im Heimatmarkt bei neun Prozent. Dass Fissler in Deutschland in allen Vertriebskanälen gleichermaßen stark gewachsen ist, trägt zur positiven Entwicklung des Unternehmens bei. Mit einem Umsatzanteil von 73 Prozent (keine Veränderung zu 2014) ist das Auslandsgeschäft nach wie vor die wichtigste Säule des Unternehmens.

„Während Fissler in der Vergangenheit überwiegend vom Wachstum in Asien profitierte, expandieren wir nun ebenso in den anderen Auslandsmärkten“, so Geschäftsführer Markus H. Kepka über die Entwicklung. So ist die Gründung einer Tochtergesellschaft in den USA ein Beispiel für den Ausbau des internationalen Länderportfolios. Auch in den europäischen Ländern gelingt es, erfolgreich zu wachsen. Gefördert werden die Umsatzsteigerungen beispielsweise durch neue Distributionspartner und die klare Ausrichtung der Vertriebsstrategie. Auch für die kommenden Jahre erwartet Fissler deutliche Umsatzsteigerungen. Zielsetzung für das Jahr 2020 ist eine Umsatzgröße von mindestens 300 Millionen Euro.

Das Fundament der Entwicklung vom deutschen Mittelständler zum internationalen Markenartikelunternehmen bilden die hochwertigen Produkte Made in Germany. „Ohne unser großes Investitionsprogramm hätten wir der steigenden Nachfrage nach unseren Produkten nicht mehr nachkommen können. Diese zukunftsgerichteten Investitionen in den heimischen Standort zahlen sich jetzt aus“, betont Markus H. Kepka. Im Jahr 2015 wurde ein Investitionsprogramm mit einem Volumen von 30 Millionen Euro planmäßig abgeschlossen. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern produziert das Unternehmen seine Premiumprodukte nach wie vor in Deutschland. Das langjährige Know-How der Mitarbeiter und die daraus resultierende technische und handwerkliche Qualität machen Fissler-Produkte so einzigartig.

Der Trend zur Digitalisierung wird bei Fissler wie selbstverständlich vor allem als Chance zur Weiterentwicklung begriffen. So setzt das Unternehmen zum einen auf den wachsenden Online-Handel mit seinem eigenen Vertriebskanal, zum anderen wird auch die Kommunikation zunehmend digital: Kooperationen mit Food-Bloggern, Dialog mit den Kunden im Bereich Social Media und die Produktion von hochwertigem digitalem Content sind nur einige Beispiele.

Nicht zuletzt resultiert das Gespür für Trends auch in zahlreichen Auszeichnungen. So wird Fissler 2015 erneut im Luxury Business Report unter den „Top 50 deutsche Luxusunternehmen“ gelistet, belegte bei dem „best brands award“ in der Kategorie „Beste Wachstumsmarke“ den fünften Platz und gehört im 5. Jahr in Folge zu den „Top 100“ der innovativsten deutschen Unternehmen des Mittelstands. Für die aktuell 814 Mitarbeiter (2014: 794) sind diese Auszeichnungen Belohnung und Ansporn zugleich. Foto: Fissler

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.