Neue Glasierlinie in Torgau

Villeroy & Boch

Produktion in Torgau

Villeroy & Boch investiert weiter in den Tischkultur-Produktionsstandort Torgau. Das Unternehmen hat kürzlich eine neue Glasierlinie im Wert von rund 500.000 € in Betrieb genommen, um die Produktionskapazität des derzeit voll ausgelasteten Werks weiter zu steigern.

In TorgauVilleroy & Boch hat seit 2006 insgesamt über 10 Millionen € in die Fertigung investiert. 2013 hat das Unternehmen erstmals über 10 Millionen Geschirrartikel aus Porzellan am sächsischen Produktionsstandort hergestellt – sieben Jahre zuvor waren es noch 6 Millionen Teile. Nicolas Luc Villeroy, Vorstand Tischkultur der Villeroy & Boch AG: „Die Entwicklung des Standorts Torgau seit der Jahrtausendwende ist eine echte Erfolgsgeschichte.“ Profitiert haben von diesem Wachstum auch die Erwerbstätigen in der Region. „Denn trotz des steigenden Automatisierungsgrads haben wir seit 2009 etwa 50 neue Arbeitsplätze geschaffen und beschäftigen in Torgau mittlerweile 160 Mitarbeiter, davon 20 in der Entwicklung“, erklärt Torgau-Produktionsleiter Randolf Maaß.

Aufgrund der großen Nachfrage nach hochwertigem Porzellan mit dem Prädikat „Made in Germany“ soll die Produktionskapazität nun um weitere 400.000 Teile pro Jahr erhöht werden. Dafür wurde im September die weitere hochtechnologische Glasierlinie im Wert von rund 500.000 € installiert.

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.