„Manufaktur-Produkt des Jahres 2017“ gekürt

Deutsche Manufakturen e.V.

Bei der Preisverleihung (v. l.): Wigmar Bressel (Deutsche Manufakturen e.V.), Andreas Müller (Mühle), Hartmut Gehring (stellv. Vorsitzender), Dr. Christopher Heinemann (Manufactum) (Foto: Martin Specht)

Die Form ist archaisch, die Verarbeitung präzise und makellos, die Faszination groß: Mühles neues Rasierset ‚Hexagon‘ aus der Zusammenarbeit mit dem Berliner Designer Mark Braun wurde in halb-anonymisierter schriftlicher Wahl von der Jury zum „Manufaktur-Produkt des Jahres 2017“ gewählt.

Das Produkt an sich hätte noch vor einigen Jahren Fragen aufgeworfen – Rasierpinsel? 26 Jahre nach der Reprivatisierung Mühles von der Treuhand an die Gründerfamilie Müller erlebt Europa einen neuen Rasierkult. In den Metropolen entstehen wieder Barber Shops, in denen sich der Mann von heute verwöhnen lassen kann.

Das Rasierset ‚Hexagon‘ ist das „Manufaktur-Produkt des Jahres 2017“ (Foto: Marcus Meyer)Die Jurymitglieder waren sich alle einig: Das neue Rasierset von Mühle ist das Beste der eingereichten Produkte im Wettbewerb 2017. Dr. Christopher Heinemann, Jurymitglied, Manufactum-Geschäftsführer und selbst bekennender Bartträger, sagte in seiner Laudatio: „Es war ein solches Erlebnis, diese so genau gefertigten Dinge in die Hand zu nehmen, dass man selbst ins Überlegen kommt, warum man sich nicht täglich nass rasiert. So schön fühlen sie sich an und liegen so schmeichelnd in der Hand.“

‚Hexagon‘ bezeichnet die sechseckige Form der Griffe aus Aluminium, die in drei Farben eloxiert erhältlich sind, in Graphite, Bronze und einer grünmetallisch als ‚Forest‘ bezeichneten Farbe.

Das Design erinnert an klassische Werkzeuge – und so hat man als kleinen Zusatz die Geodaten von Mühle im Erzgebirge, dem Rasurkultlern weltbekannten Dorf Stützengrün Mühle, in die Griffe graviert. Die Pinsel-Ausführungen sind in klassischem Silberspitz-Dachszupf oder veganem Silvertip-Fibre, einer eigens entwickelten Synthetikfaser, die den Qualitätseigenschaften des Dachshaares für den Rasierschaum in nichts nachsteht. Der Pinselkopf ist mit einem Gewinde verschraubt und austauschbar.

Den zweiten Platz erhielt der Taschenkugelschreiber ‚Style.Us‘ mit Tablet- und Smartphone-Touch-Funktion von e+m Holzprodukte aus Neumarkt in der Oberpfalz. An dritter Stelle steht der Schreibtisch ‚Denkplatz individuell‘ aus HPL der Möbelmanufaktur Tamesis aus Dessau. Quelle: Deutsche Manufakturen e.V.

Jury 2017
# Ute Czeschka, manufakturhaus.com
# Benedikt Freiherr Poschinger von Frauenau, Freiherr von Poschinger Glasmanufaktur
# Dr. Christopher Heinemann, Manufactum
# Pascal Johanssen, Deutsche Manufakturenstraße
# Franziska Klün, ysso.de
# Christoph Krause, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation der Handwerkskammer Koblenz
# Klaus-Peter Piontkowski, WWS Verlag

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.