Leonardo da Vinci Preis für Traditionsunternehmen

KAI

Koji Endo, Präsident und CEO der kai Corporation Japan, mit den Schirmherren des Leonardo da Vinci Preises: Willem van Eeghen, Präsident Les Hénokiens (li.), François Saint Bris, Präsident Château du Clos Lucé (re.)

Der japanische Schneidwarenhersteller kai wurde in Tokio erstmals mit dem Leonardo da Vinci Preis für familiengeführte Traditionsunternehmen ausgezeichnet.

Die ehrenvolle Auszeichnung wertschätzt den von der traditionellen japanischen Samuraischwertschmiedekunst beeinflussten Herstellungsprozess hochqualitativer Schneidwaren. Bei seinen zum größten Teil in Handarbeit hergestellten Klingen verbindet kai die traditionelle japanische Fertigung mit moderner Ästhetik, hoher Qualität und Funktionalität. Koji Endo, Präsident und CEO der kai Corporation Japan, nahm den Leonardo da Vinci Preis von den Schirmherren entgegen.

Der Leonardo da Vinci Preis wurde zum vierten Mal unter der Schirrmherrschaft von Les Hénokiens (1981 in Paris gegründete internationale Vereinigung familiengeführter Unternehmen) und Château du Clos Lucé (Leonardo da Vincis letztem Wohnort) verliehen. Er zeichnet international agierende Unternehmen aus, die in mindestens zweiter Generation mehrheitlich familiengeführt werden und innovative Fertigungsprozesse vor dem Hintergrund ihrer handwerklichen Tradition vorantreiben. Foto: KAI

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.