Jeder zweite Einzelhändler 2014 ohne Online-Vertrieb

IFH Köln

Rund 56 Prozent aller Einzelhändler in Deutschland vertreiben ihre Waren noch immer nicht online. Jeder dritte Händler führt einen eigenen Online-Shop und jeder Zehnte vertreibt seine Produkte online über Marktplätze.

Die Ergebnisse des „IFH-Branchenreport Online-Handel, 2014" zeigen es ganz deutlich: Rund 56 Prozent aller Einzelhändler in Deutschland vertreiben ihre Waren noch immer nicht online. Jeder dritte Händler führt einen eigenen Online-Shop und jeder Zehnte vertreibt seine Produkte online über Marktplätze.

Laut des aktuellen Branchenreports werden als größte Hindernisse für einen Einstieg in den Online-Handel der Zeitaufwand und die zusätzlichen Kosten gesehen.

Rund 56 Prozent aller Einzelhändler in Deutschland vertreiben ihre Waren noch immer nicht online.

Ein Drittel der „Offline“-Händler glaubt nicht, dass sich ein Online-Shop auszahlt. Doch der Trend zeigt in eine andere Richtung. So beträgt das Wachstum der Umsätze im deutschen Online-Handel seit 2008 durchschnittlich jährlich 20,6 Prozent. Das Online-Marktvolumen konnte 2014 erstmals die 40-Milliarden-Euro-Grenze knacken.

Auch die Anzahl der Online-Shops der Einzelhändler in Deutschland stieg in den letzten Jahren kontinuierlich – seit 2008 um das Zweieinhalbfache. Ein eindeutiges Abflachen des Zuwachses ist kaum festzustellen. 2014 sind mit knapp 17.000 mehr neue Online-Shops hinzugekommen als in allen Jahren zuvor. Foto: IFH Köln

 

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.