Geislinger werden Franzosen

WMF Group, Groupe SEB

Die französische Groupe SEB  kauft die WMF Group.

GROUPE SEBDie französische Groupe SEB hat am 23. Mai bekanntgegeben, dass sie mit KKR eine Vereinbarung zur Übernahme des deutschen Traditionsunternehmens WMF unterzeichnet hat. WMF ist ein weltweit führender Anbieter im Segment der Profi-Kaffeemaschinen und führender Anbieter für Koch- und Haushaltswaren in Deutschland.

Dazu ein Statement von Kai M. Hummel, Konzernsprecher der WMF Group: „Die WMF Group und Groupe SEB passen sehr gut zusammen. Wir ergänzen uns in unseren Marktsegmenten und sind uns als europäische Traditionsunternehmen sehr ähnlich. Als Premiumhersteller ergänzt die WMF Group hervorragend das breite und weltweit verfügbare Marken- und Produktportfolio der Group SEB. Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit, da wir unsere eingeschlagene internationale Wachstumsstrategie zusammen mit der Groupe SEB erheblich beschleunigen können. Mit der Bündelung unserer Expertise und unserer Innovationskraft können wir künftig noch stärker am Markt auftreten.“

Das Transaktionsvolumen beläuft sich auf 1.585 Millionen Euro, basierend auf einem Kaufpreis von 1.020 Millionen Euro und einer Nettofinanzverschuldung in Höhe von 565 Millionen Euro zum 31. Dezember 2015. Hinzu kommen 125 Millionen Euro für Pensionsverbindlichkeiten.

Die Übernahme wird fremdfinanziert, was zu einem Proforma-Verhältnis von Nettoverschuldung zu EBITDA von unter drei bis Ende 2016 führen wird, sodass die solide Finanzlage des Konzerns erhalten bleibt. Die starke Cashflow-Generierung wird dem Konzern einen schnellen Abbau seiner Schulden ermöglichen, mit dem Ziel, bis Ende 2018 wieder ein Nettoverschuldung/EBITDA-Verhältnis von unter zwei zu erreichen. Proforma wird sich der Umsatz der Groupe SEB somit auf 5.824 Millionen Euro belaufen, mit einem bereinigten EBITDA von 651 Millionen Euro. Dies entspricht einer Gewinnspanne von 11,2 Prozent.

Die Übernahme der WMF Group wird es der Groupe SEB ermöglichen

– eine führende Position auf dem sehr attraktiven Markt der Profi-Kaffeemaschinen zu erlangen – ein Markt, der sich durch starkes Wachstum, hohe Rentabilität und kontinuierliche Umsätze dank des hohen Anteils des Servicegeschäfts auszeichnet

– ihre Position im Bereich der Küchenartikel deutlich zu stärken, indem sie sich insbesondere durch WMF‘s Sortiment an hochwertigen Edelstahlartikeln zu einem führenden Anbieter in Deutschland entwickeln wird;

– ihre Entwicklung in dem strategischen Segment der Haushaltskleingeräte nach der bereits erfolgten Akquisition von EMSA noch schneller voranzutreiben, mit dem Ziel, einen Umsatz von über 350 Millionen Euro zu erzielen;

– ihr Markenportfolio durch die Integration neuer starker Markennamen, insbesondere der etablierten Marke WMF, aber auch Marken wie Schaerer, Silit, Kaiser und HEPP zu erweitern;

– Zugang zu 200 eigenen Filialen in Deutschland zu erlangen, was die Reputation fördern und das Wachstum der Verkäufe beschleunigen wird.

Die Groupe SEB ist unter anderem bekannt für Marken wie Moulinex, Krups und Rowenta und seit letzter Woche auch emsa. Foto: WMF Group / Groupe SEB

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.