Deutlicher Ergebniszuwachs

Leifheit AG

Für das laufende Geschäftsjahr werden auf Konzernebene Umsatzerlöse auf dem bereinigten Niveau des Vorjahres erwartet.

Die Leifheit AG hielt ihre Umsatzentwicklung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in den ersten drei Quartalen 2014 konstant und erzielte 161,7 Millionen Euro. Im Berichtszeitraum steigerte der Konzern seine Bruttomarge, entsprechend der Prämisse "Marke und Marge", um 3,2 Prozentpunkte auf 47,1 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode.

Thomas Radke, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG sagte dazu: „Unsere angekündigten operativen Maßnahmen zur Verbesserung der Profitabilität und zur Stärkung des Markengeschäfts haben wir in den ersten neun Monaten konstant vorangetrieben."

So wurde der deutliche Anstieg des Ergebnisses (EBIT) auf 16,2 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahresergebnis von 6,6 Millionen Euro auch durch die US-Dollar Entwicklung unterstützt. Die im EBIT enthaltenen positiven Effekte aus dem Fremdwährungsergebnis belaufen sich auf 4,4 Millionen Euro (Vorjahr: -1,0 Millionen Euro). Die EBIT-Marge ist mit einem Wert von 10,0 Prozent deutlich über dem des Vorjahresniveau (4,0 Prozent). Das Periodenergebnis des Konzerns nach Steuern belief sich für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres auf 10,6 Millionen Euro. Damit konnte das Unternehmen den Vorjahreswert von 4,1 Millionen Euro ebenfalls deutlich übertreffen.

Der Umsatz des Markengeschäfts, in dem die Produkte der Marken Leifheit und Soehnle geführt werden, wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent auf insgesamt 133,7 Millionen Euro. Das Wachstum erzielte das Unternehmen vor allem durch verstärkte Aktivitäten in den Segmenten Reinigen und Wäschepflege unter der Marke Leifheit. Das Segmentergebnis (EBIT) wuchs, nach der Bereinigung um das Fremdwährungsergebnis, von 5,6 Millionen Euro im Vorjahr auf 9,4 Millionen Euro.

Die strategische Konzentration auf das Markengeschäft führte im deutlich kleineren Segment Volumengeschäft zu einem rückläufigen Geschäftsvolumen. Das Unternehmen verzeichnete im Volumengeschäft mit Umsatzerlösen von 28,0 Millionen Euro ein Minus von rund 12,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Leifheit führt das Volumengeschäft unter dem Gesichtspunkt der Profitabilität. Dies machte sich im laufenden Geschäftsjahr in Form eines verbesserten operativen Ergebnisses bemerkbar: Das Segmentergebnis (EBIT) betrug nach der Bereinigung um das Fremdwährungsergebnis 2,4 Millionen Euro, nach 2,0 Millionen Euro im Vorjahr.

Für das laufende Geschäftsjahr werden auf Konzernebene Umsatzerlöse auf dem bereinigten Niveau des Vorjahres erwartet. Damit hält Leifheit an seiner Umsatzprognose für das Jahr 2014 fest. Im Markengeschäft prognostiziert der Konzern ein Umsatzplus von ein bis drei Prozent. Für das Volumengeschäft wird eine weiterhin rückläufige Umsatzentwicklung erwartet.

Aufgrund des gestiegenen Fremdwährungsergebnisses und verbesserter Margen hebt der Vorstand der Leifheit AG seine Gesamtjahresprognose für das Ergebnis (EBIT) an. Unter der Prämisse, dass der US-Dollar-Kurs sich zum Jahresende unverändert zeigt, erwartet das Unternehmen eine deutliche Steigerung des EBIT auf etwa 18 bis 19 Millionen Euro. Zuvor war das Unternehmen von einem Wert auf dem Niveau des Jahres 2013 ausgegangen (14,9 Millionen Euro).

 

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.