Einvernehmliche Trennung

kai, Kyocera

Der deutschseitige Vertrieb von Kyocera Keramikmessern wird zum 31.07.2015 beendet.

Wie die kai Europe GmbH, das europäische Tochterunternehmen der japanischen Traditionsmarke kai, mitteilte, wird der deutschseitige Vertrieb von Kyocera Keramikmessern zum 31.07.2015 einvernehmlich beendet.

Nachdem die rund zwei Jahre andauernde Zusammenarbeit gut funktionierte, haben sich der Qualitätsschneidwarenhersteller kai und Kyocera, der japanische Hersteller von Keramikmessern, in diesen Tagen einvernehmlich getrennt. Der Grund dafür liegt in einer gegensätzlichen Ausrichtung zukünftig geplanter Vertriebsstrategien am deutschen Markt. Beide Partner bedauern das Ende der Vertriebspartnerschaft, blicken aber optimistisch in die Zukunft.

kai ist in Europa mit seinen Schneidwaren ein fester Bestandteil im Bereich von hochwertigen Qualitätsprodukten, gefertigt nach japanischer Tradition. Dies verdankt die Marke nicht zuletzt ihrer hervorragenden Vertriebsstruktur und sehr guten Zusammenarbeit mit der Fachhandelsbranche. Besondere Serviceleistungen und andauernde Preisstabilität sind nennenswerte Attribute, die kai als zuverlässigen und geschätzten Handelspartner ausmachen. kai wird auch weiterhin an den bekannten Werten und der engen Zusammenarbeit mit dem stationären Fachhandel festhalten. Um das eigene Produktportfolio weiter ausbauen zu können, konzentriert sich die Marke auf dem deutschen Markt zukünftig allein auf den Vertrieb der hauseigenen Produkte.

 

 

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.